☰ MENÜ

 

Lesung mit Adeline Dieudonné am 04.06.2022

Lesungsarchiv

Der dtv Verlag hat uns ganz spontan diese tolle Veranstaltung angeboten und trotz der Kürze der Zeit,

freuen wir uns sehr auf diese interessante Lesung.

Durch die Unterstützung des Verlages können wir die Lesung auch zu einem besonders günstigen Preis anbieten

und vielleicht nutzen Sie die Chance etwas Besonderes zu erleben.

 

04.06.2022 (Sa), 13.00 Uhr in unserer Veranstaltungsetage

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Adeline Dieudonné mit ihrem Roman „23 Uhr 12 – Menschen in einer Nacht“.

Den deutschen Part liest die Schauspielerin Franziska Herrmann.

Zwölf Menschen nachts an einer Raststätte …

Eine Sommernacht an einer Autobahn-Raststätte in den Ardennen. Im hellen Neonlicht werden ein Dutzend Personen um 23:12 Uhr Zeuge, wie eine alte Frau über die Leitplanke der Fahrbahn klettert. Die Kassiererin der Tankstelle; Chelly, die Pole-Dance-Lehrerin; Alika, das philippinische Kindermädchen; Victoire, 25-jähriges Topmodel; Loïc, Autoschlosser und Pick-up-Artist; Joseph, Handelsvertreter für Milben …: Jeder von ihnen ist ein Outsider und hat einen an der Klatsche. Ein einzigartiges Panoptikum menschlicher Absonderlichkeiten in Dieudonnés unvergleichlichem Sound: Knallhart, drastisch, wild, tabulos, surreal, rabenschwarz und voll überbordender Fantasie.

Adeline Dieudonné
©Céline NIESZAWER/Leextra

Adeline Dieudonné, 1982 in Brüssel geboren, wo sie mit ihren beiden Töchtern auch heute wieder lebt, ist von Beruf Schauspielerin. Nach mehreren preisgekrönten Erzählungen und einem erfolgreichen One-Woman-Theaterstück hat „Das wirkliche Leben“ die Herzen der französischsprachigen Leser im Sturm erobert: Das grandiose Romandebüt stand monatelang auf der französischen Bestsellerliste, wurde mit 14(!) Literaturpreisen ausgezeichnet und wird in 20 Sprachen übersetzt.

Die Lesung wir moderiert von Annabelle Hirsch. Annabelle Hirsch ist eine deutsch-französische freie Journalistin und Autorin. Sie schreibt regelmäßig für die ZEIT, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, taz, Monopol, Harper’s Bazaar und das Schweizer Magazin „Das Magazin“.

 

Franziska Herrmann
©Julia Marie Werner

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 7,-


Lesung mit Ursula Poznanski am 03.11.2022

Lesungsarchiv, Unsere Lesungen

03.11.2022 (Do), 19.30 Uhr   – in unserer Veranstaltungsetage

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Ursula Poznanski  mit ihrem neuen Thriller „Stille blutet“.

Nachrichtensprecherin kündigt ihre eigene Ermordung öffentlich an!
Wenige Worte machen die aufstrebende Wiener Nachrichtensprecherin Nadine Just über Nacht berühmt: Vor laufender Kamera kündigt sie ihre Ermordung an – zwei Stunden später ist sie tot! Ebenso ergeht es dem Blogger Gunther Marzik nach einer ganz ähnlich lautenden Ankündigung. Während die österreichische Medienwelt kopfsteht, trendet der Hashtag #inkürzetot, Nachahmer-Beiträge und Memes fluten das Netz. Wie soll die junge Ermittlerin Fina Plank im fünfköpfigen Team der Wiener »Mordgruppe« zwischen einer echten Spur, einem schlechten Scherz oder schlichtem Fake unterscheiden? Schließlich rückt Nadines Ex-Freund Tibor Glaser ins Zentrum von Finas Ermittlungen, ein aalglatter Werbefachmann und Weiberheld, der verzweifelt seine Unschuld beteuert. Während sich die Schlinge um Tibors Hals langsam zuzieht, beobachtet von allen unbemerkt ein weiterer Spieler mit Interesse das Geschehen – und bereitet einen raffinierten Schachzug vor …

Ursula Poznanski, Bestseller-Autorin der „VANITAS“-Thriller, startet mit „Stille blutet“ eine Thriller-Reihe, deren Bände über eine ebenso schillernde wie zwielichtige Erzähler-Figur verknüpft sind. Wer ist diese geheimnisvolle Stimme aus dem Off, und was sind ihre wahren Absichten?

 

Ursula Poznanski

Ursula Poznanski
© Gaby Gerster 2017

Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren, wo sie mit ihrer Familie auch heute lebt. Die ehemalige Medizin-Journalistin ist eine der erfolgreichsten Autorinnen deutscher Sprache: Mit ihren Jugendbüchern steht sie Jahr für Jahr ganz oben auf den Bestsellerlisten, ihre Thriller für Erwachsene erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit. „Stille blutet“ ist der Auftakt einer Thriller-Reihe, deren Bände unabhängig zu lesen, doch über eine ebenso schillernde wie zwielichtige Erzählerfigur verknüpft sind.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-


Lesung mit Christian Geistdörfer am 29.04.2022

Lesungsarchiv

29.04.2022 (Fr), 19.30 Uhrin unserer Veranstaltungsetage

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Christian Geistdörfer mit seinem Buch „Walter Röhrl, 75 Jahre einer Legende“.

Zum 75. Geburtstag von Walter Röhrl: Erinnerungen an eine lebende Rallye-Legende

Ein Genie auf Rädern, so nannte ihn einst Niki Lauda. Für die meisten ist er aber einfach nur „der Walter“. Die Rede ist natürlich von Walter Röhrl. Zweifacher Rallye-Weltmeister, viermaliger Sieger der Rallye Monte Carlo, Mitglied der FIA Hall of Fame … Eine vollständige Nennung all seiner Ehrungen und Rennerfolge sprengt jeden Rahmen. Am 7. März 2022 wird der Mann, den viele für den besten Rennfahrer aller Zeiten halten, 75 Jahre alt. Zeit, einen Gang zurückzuschalten, auf die rechte Spur zu wechseln und nach einer Raststätte zu suchen? Keineswegs.

Walter Röhrls langjähriger Copilot Christian Geistdörfer und Karsten Arndt zeichnen in zahlreichen Interviews ein facettenreiches und spannendes Bild des Weltklasse-Fahrers.

. Zum 75. Geburtstag der Rennfahrerlegende: Walter Röhrl hautnah
. Spannende Interviews und seltene persönliche Einblicke: Konkurrenten, Kollegen und Freunde erinnern sich
. Faszinierende Sportgeschichte: Einblicke in die Blütezeit des Rallye-Sports in den 70er- und 80er-Jahren
. Hochwertig gestalteter Band mit zahlreichen Fotos aus dem Leben des berühmten Rennfahrers

Bildband und Röhrl-Biografie in einem: Bekannte Rennfahrer und Weggefährten erzählen.

Christian Geistdörfer

Röhrl ist bis heute als Markenbotschafter von Porsche aktiv, nimmt an Rallyes teil und genießt das Fahren – auch wenn es dabei nicht mehr um die Jagd nach der letzten Zehntelsekunde geht. Aus Anlass seines Ehrentages erinnern sich viele Weggefährten, Rennfahrerkollegen, Freunde und auch Konkurrenten an den Mann, der von Anfang an mit seiner Präzision, aber auch mit seiner Menschlichkeit beeindruckte. Roland Kussmaul, Hans-Joachim Stuck, Jean Todt, Eddy Merckx und natürlich sein Freund und kongenialer Beifahrer Christian Geistdörfer kommen in diesem Buch zu Wort.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

 


Sonntags im Großen Garten – Premierenlesung mit Gabriela Jaskulla 12.06.2022

Lesungsarchiv

Buchpremiere

12.06.2022 (So), 12.00 Uhr – Gartentheater Herrenhäuser Gärten

Es gelten die aktuellen Crona-Regeln.

Lesepicknick rund um die Schöpferin der „Nanas“

Gabriela Jaskulla stellt im Gartentheater  „Niki de Saint Phalle und die Pracht der Frauen“  vor.

Vergessen Sie Paris. Vergessen Sie Nizza. Hannover machte im Jahr 2000 das Rennen: Damals schenkte die Bildhauerin Niki de Saint Phalle ihre bedeutendsten Werke dem hannoverschen Sprengel-Museum – 365 Werke, sozusagen eines für jeden Tag. Und tatsächlich sind ihre Werke aus dem hannoverschen Alltag nicht mehr wegzudenken: So gehören auch die „Nanas“ am Hohen Ufer zu den Wahrzeichen der Stadt.

Das war nicht immer so. Niki de Saint Phalle, Feministin, Aktivistin, Vordenkerin in Sachen Architektur und Städtebau, war lange Zeit heftig umstritten. Dass sie einen frühen väterlichen Missbrauch künstlerisch verarbeitete und ihre Verletztheit, ihren Zorn in künstlerische Werke verwandelte, machte sie jedoch später zur Identifikationsfigur bis hin zur heutigen Me-Too-Bewegung. Ihre bunten, fröhlichen Nanas  mit den vielfarbigen, rundlichen Figuren feiern die Frauen-an-sich, es ist eine, wenn man so will, anarchistische, lebenszugewandte Art der „Body Positivity“. In ihrer Romanbiografie Niki de Saint Phalle und Die Pracht der Frauen erzählt Gabriela Jaskulla von dieser bewegten Biographie, von New York, Paris, San Diego – und Hannover

Gabriela Jaskulla
© Arno Declair

Gabriela Jaskulla wurde 1962 in Franken geboren, wuchs in Hessen auf, lebte in Spanien, liebt Hamburg, kleinere Inseln und lebt heute bei Berlin. Sie ist Kunsthistorikerin und Journalistin, arbeitete 17 Jahre für den Rundfunk und lehrt Kulturjournalismus und Kreatives Schreiben an der Hochschule in Hannover.

 

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag  € 8,-

 


Lesung mit Gerhard Henschel am 03.03.2022 – Der neue Termin –

Lesungsarchiv

03.03.2022 (Do), 19.30 Uhrin der Apostelkirche

Für diese Veranstaltung gilt die 2G – Regel.

Es gilt FFP2 Maskenpflicht. Die Maske kann am Platz abgenommen werden.

Gerhard Henschel mit seinem neuen Roman „Schauerroman“.

Frühling 1992: In der Kreuzberger Wohngemeinschaft des dreißigjährigen Schriftstellers Martin Schlosser geht es drunter und drüber, aber seine ersten Bücher sind in Arbeit, und ihm lacht das Glück. Er zieht um die Häuser, tummelt sich mit Max Goldt und Rattelschneck auf Helgoland, freundet sich mit Eckhard Henscheid an, singt zu seiner eigenen Verwunderung eines Nachts Hand in Hand mit der Streetworkerin Domenica Niehoff im Vollmondschein einen Kanon und lernt auf seinen Lesereisen die neuen Bundesländer von ihren schwärzesten Seiten kennen. Nebenbei verliebt er sich immer öfter und bleibt trotzdem ein überzeugter Single, der die Pärchenbildung als Irrweg der Evolution betrachtet.

Im Herbst 1993 tritt Martin Schlosser in Frankfurt in die Redaktion des Satiremagazins Titanic ein. Damit beginnt für ihn ein neues Leben, während seinen verwitweten Vater in der emsländischen Kleinstadt Meppen allmählich die Kräfte verlassen und ein schauerliches Ende naht.

 

Gerhard Henschel
©Jochen Quast

Gerhard Henschel, geboren 1962, lebt als freier Schriftsteller in der Nähe von Hamburg. Sein Briefroman „Die Liebenden“ (2002) begeisterte die Kritik ebenso wie die Abenteuer seines Erzählers Martin Schlosser, die mit dem Kindheitsroman 2004 ihren Anfang nahmen. Henschel ist außerdem Autor zahlreicher Sachbücher. Er wurde unter anderen mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis, dem Nicolas-Born-Preis und dem Georg-K.-Glaser-Preis ausgezeichnet.

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-


Lesung mit Andrea Sawatzki am 11.06.2022

Lesungsarchiv

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

11.06.2022(Sa), 16.00 Uhr – in der Apostelkirche

Andrea Sawatzki mit ihrem neuen Roman „Brunnenstraße“

Keine Kindheit wie jede andere. Eine, die Andrea Sawatzki in intensiven Momenten erzählt: Der Journalist Günther Sawatzki gibt sein altes Leben auf, um mit seiner Geliebten zusammensein, mit der er auch eine Tochter hat: Andrea. Bald stellt sich heraus, dass dieser weltläufige und gebildete Mann schwer krank ist. Das nicht einmal zehnjährige Mädchen muss sich um den Vater kümmern, dessen anfängliche Symptome der Vergesslichkeit schnell ernster werden. Bis zu einem katastrophalen Ende.

Unerschrocken und fragend nähert sich Andrea Sawatzki ihrer eigenen Kindheit.

 

 

Andrea Sawatzki
© Jeanne Degraa

Andrea Sawatzki, geboren 1963, legt ihren ersten autofiktionalen Roman vor, ihr persönlichstes Buch, das in knappen Szenen die Geschichte ihrer eigenen Kindheit erzählt, an deren Ende der Tod ihres Vaters stand.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 15,-

Ausverkauft


Hannover-Quiz-Abend mit Natascha Manski am 21.04.2022

Lesungsarchiv

21.04.2022 (Do), 19.30 Uhr in unserer Veranstaltungsetage

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Natascha Manski stellt ihr Quiz-Box „Hannover. Das Heimat-Quiz“ vor.

Wie gut kennen Sie Hannover?

Urbanes Flair, ein weltberühmter Keks und ein Stadtwald, größer als der New Yorker Central Park: Natascha Manski liebt ihre Wahlheimat, in der sie als Autorin und Pressesprecherin arbeitet, weil sie so grün ist, ihre Bewohner entspannt sind und Hannover auch mal mit schrägen Entdeckungen überrascht. In 100 Fragen und Antworten erzählt sie nun kleine und große Geschichten über die Stadt – von sanften Melodien aus einem Musik-Gully über das wohl kleinste Kino der Welt bis zu einem magischen Ring, der Wünsche erfüllt. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend mit Einblicken in die Arbeit auf dem Weg zum fertigen Quiz, lockeren Gesprächen mit Gästen, deren Herz ebenfalls für die Leinestadt schlägt, und – na klar – auch einigen Quizfragen!

 

Natascha Manski
© Kirsten Hedemann

Natascha Manski ist in der Wesermarsch aufgewachsen. Bei ihrem Umzug nach Hannover vor rund acht Jahren fragte sie sich: „Kann das was werden mit uns?“ Inzwischen ist sie sicher: „Und wie!“ Natascha Manski liebt ihre Wahlheimat, in der sie als Autorin und Pressesprecherin arbeitet, weil sie so grün ist, ihre Bewohner entspannt sind und Hannover auch mal mit schrägen Entdeckungen überrascht.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,- inkl. Getränke


Lesung mit Carsten Henn am 31.05.2022

Lesungsarchiv

31.05.2022 (Di), 19.30 Uhrin unserer Veranstaltungsetage

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Carsten Henn mit seinem neuen Roman „Der Geschichtenbäcker“.

Vom Autor des SPIEGEL-Bestsellers „Der Buchspazierer“: ein warmherziger Roman mit ganz viel Gefühl und in wunderbarer Sprache.Bestseller-Autor Carsten Henn erzählt in „Der Geschichtenbäcker“ davon, sich selbst anzunehmen, wie man ist, von den Zutaten für ein gutes Leben – und von der Kunst des Brotbackens.

Brot backen ist fast wie ein Tanz. Teig wird rhythmisch geknetet, die Drehung der Hände, der Schwung der Hüfte geben ihm Geschmeidigkeit. Fasziniert beobachtet die ehemalige Tänzerin Sofie den italienischen Bäcker Giacomo bei seiner Arbeit. Eigentlich wollte sie den Aushilfsjob in der Dorfbackstube gleich wieder kündigen. Zu sehr hat das Ende ihrer Karriere ihr Leben aus der Bahn geworfen. Wer ist sie, wenn sie nicht tanzt? Wer wird sie lieben, wenn sie nicht mehr auf der Bühne strahlt? Doch überraschend findet Sofie in der kleinen Bäckerei viel mehr als nur eine Beschäftigung: die Weisheit eines einfachen Mannes, das Glück der kleinen Dinge und den Mut zur Veränderung.

Carsten Henn
© Amanda Dahms

Carsten Henn, geboren 1973 in Köln, arbeitet als Schriftsteller, Weinjournalist und Restaurantkritiker. Er ist Chefredakteur des Weinmagazins Vinum. In St. Aldegund an der Mosel besitzt er einen Steilstweinberg mit alten Rieslingreben, den er selbst bewirtschaftet. Wenn er einmal nicht seiner Leidenschaft fürs Kochen nachgeht, ist er auf der Suche nach neuen Gaumenfreuden.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-


Lesung mit Hinnerk Baumgarten am 20.05.2022

Lesungsarchiv

20.05.2022 (Fr), 19.30 Uhr Pelikan TintenTurm, Pelikanplatz 21, 30177 Hannover

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

Hinnerk Baumgarten mit seinem Buch Younger sän ewer.“ Da geht noch was! Was Sie schon immer über den Mann ab 50 wissen wollten.

Hinnerk Baumgarten ist auch einer von diesen 50-Jährigen, die glauben, sie seien noch „freshe“ 30. Die denken, sie könnten noch beherzt in jedes Fußballspiel eingreifen und die Nächte ohne anschließenden Kater durchfeiern. Aber es wird Zeit, hinter die Fassade zu schauen: Die ersten Wehwehchen sind da, gewisse ärztliche Kontrolluntersuchungen stehen an und dann gibt es da noch diese Midlife-Crisis.
Mit viel Humor und Selbstironie erzählt Hinnerk Baumgarten vom Erwachsenwerden mit 50 und seinem Road-Trip zur wahren Liebe. Dabei gibt er tiefe Einblicke in das Mann-sein, ohne die jugendliche Neugier und den Tatendrang zu verlieren. Offen und ohne Tabus beschreibt er, wie man sich bei einer Blasenspiegelung fühlt, was bei einer Hängepartie wirklich passiert oder wie man einen Heiratsantrag mehrmals verbocken kann. Er zeigt den Frauen, warum Männer so sind, wie sie sind und gibt den Männern das Gefühl, nicht allein zu sein. Und er beweist, dass „Mann“ durchaus über sich selbst lachen und Gefühle zeigen kann.

 

Hinnerk Baumgarten
©Sebastian Fuchs

Hinnerk Baumgarten, geboren 1968 in Hannover, begann seine Karriere als Moderator beim Radio, bis er 2004 zum NDR und damit zum Fernsehen wechselte. Seit 2006 ist er fester Moderator des NDR-Talkformates DAS!

Hinnerk Baumgarten lebt in Hamburg.

Co-Autor André Dietz, geboren 1975 in Koblenz, ist Schauspieler und Autor. Mit seiner Frau Shari schrieb er 2019 das Buch „Alles Liebe“, das es in die Spiegel-Bestsellerliste schaffte. André Dietz lebt mit seiner Frau, vier Kindern und zwei Hunden in Köln.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem PELIKAN TintenTurm

Wegbeschreibung


Lesung mit Bettina Tietjen am 25.05.2022

Lesungsarchiv

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

25.05.2022 (Mi), 19.30 Uhr in der Apostelkirche

Bettina Tietjen mit ihrem neuen Buch „Früher war ich auch mal jung“. Eine Zeitreise durch meine Tagebücher.

Vom Leben und anderen Komplikationen.

Als Bettina Tietjen im Keller ihre alten Tagebücher wiederfindet, beginnt für sie eine aufwühlende Zeitreise. Sie begegnet ihrem 14-jährigen Ich wieder, das sich leidenschaftlich politisch positioniert, taucht ein in die ersten, manchmal auch nur heiß ersehnten Liebschaften, die Jahre der Abnabelung vom streng gläubigen Elternhaus und die große Suche nach dem Lebensglück. Konfrontiert mit den Träumen, den Idealen und Ängsten ihres jüngeren Ichs, begibt sich die heute einundsechzigjährige Moderatorin, Autorin und Talkmasterin auf eine höchst unterhaltsame, aber auch nachdenkliche Selbsterkundung und stellt fest: auch wenn wir Jahrzehnte später ganz anders auf das Leben blicken, können wir einiges von unserem jüngeren Ich lernen!

Bettina Tietjen
© Sebastian Fuchs

Bettina Tietjen, geboren 1960, arbeitete nach ihrem Germanistik- und Romanistikstudium als Moderatorin, Reporterin und Autorin für RIAS Berlin, Deutsche Welle, WDR und diverse Printmedien. Seit 1993 ist sie beim NDR-Fernsehen Gastgeberin auf dem Roten Sofa der Sendung „DAS!“. Außerdem empfängt sie einmal im Monat prominente Gäste in ihrer Freitagabend-Talkshow im NDR, seit 2020 zusammen mit Jörg Pilawa. Seit 2008 moderiert sie die Radiosendung „Tietjen talkt“ bei NDR 2. Ihre Bücher „Unter Tränen gelacht“ und „Tietjen auf Tour“ waren beide Spiegel-Bestseller.

 

Ihr Kostenbeitrag € 14,-

AUSVERKAUFT

 


Lesung mit Uwe Janssen am 26.01.2022 – der neue Termin –

Lesungsarchiv

26.01.2022 (Mi), 19.30 Uhr der neue Termin – in der Apostelkirche

Für diese Veranstaltung gilt die 2G PLUS – Regel.

Es gilt FFP2 Maskenpflicht. Die Maske kann am Platz abgenommen werden.

Uwe Janssen mit seinem neuen Buch „Watt ist weniger als Meer!“ Geschichten aus meinem Ostfriesland.

Es ist ja so: Wenn du als Uwe Janssen in Ostfriesland geboren wirst, hast du die Wahl. Du kannst gemütlich in der Janssen-Masse untertauchen und dich durchs Leben treiben lassen. Oder du verlässt die heimische Scholle, begrüßt fortan alle Janssens wie Geschwister im Geiste und merkst, dass es auch anders geht im Leben. Schneller, aber hektischer, größer, aber lauter, wortreicher, aber leider ohne Mehrwortsteuer.
Ich kenne beides: Ostfriesland von innen (erstes knappes Lebensdrittel) und von außen (der Rest).
Dieses Buch ist ein Ostfrieslandbuch, genauer: mein Ostfriesland-Buch. Es ist ein Rückblickbuch, ein Entdeckerbuch, ein
Checkerbuch, ein Heimatbuch, ein Heimfahrtbuch, ein Urlaubsbuch, ein Lesebuch, ein Wartezimmerbuch, ein Klobuch,
ein Strandbuch, ein Landbuch, und es ist der Versuch, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen, warum Ostfriesen sind, wie sie sind, und warum ihr Humor so eigen ist.

Uwe Janssen

Uwe Janssen, 1965 in Esens geboren, ist Redakteur und Kolumnist der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, freier Autor und Kabarettist.

Seit vielen Jahren ist er auf Bühnen in und um Hannover unterwegs, mit seinem Regionalprogramm „Im Großen und Janssen“ vor allem in Ostfriesland.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

 

Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

 


Lesung mit Sönke und Wotan Wilke Möhring am 12.05.2022

Lesungsarchiv

Das Tragen einer FFP2 Maske ist bis zum Platz Pflicht. Am Platz kann die Maske abgenommen werden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen.

12.05.2022 (Do), 19.30 Uhrin der Apostelkirche

Sönke und Wotan Wilke Möhring „Rausch und Freiheit“. Über das Leben, die Nacht und das Brüdersein. Die Autobiografie.
Zwei Schauspielstars in einer Doppel-Biografie über das Ausbrechen, Ankommen und Brudersein.

Die Brüder Sönke und Wotan Wilke Möhring gehören zu Deutschlands erfolgreichsten Schauspielern. Bei allen Unterschieden zwischen den beiden ist ihre Beziehung von klein auf geprägt von Vertrauen und Offenheit. In einer mitreißenden Doppel-Biografie erzählen sie jetzt gemeinsam ihr Leben samt aller Höhepunkte, Niederlagen, Brüche und Versöhnungen: Wie sie im Ratinger Hof den Deutschpunk miterfanden, wie sie in New York die Geburtsstunde der House-Musik erlebten und schließlich wie sie ins wilde Techno-Berlin der 1990er Jahre eintauchten. Ihr Buch ist nicht nur ein aufregender Trip durch die Popkultur, sondern vor allem die Geschichte zweier Brüder auf der Suche nach Freiheit und einem sinnerfüllten Leben.

Erstmals blicken Sönke und Wotan Wilke Möhring nach jahrzehntelanger Karriere in ihrer Autobiografie zurück auf ihre Karriere vor der Kamera und ihr Leben abseits des Scheinwerferlichts. Sie schildern ihre Schauspiel-Anfänge, zeichnen ihre ersten Film-Erfolge nach, beschreiben, was sie aus Niederlagen gelernt haben und wie sie ihren Platz im Leben gefunden haben. Immer im Zentrum der gemeinsamen Erzählung steht dabei auch ihre innige Beziehung als zwei Brüder, die gemeinsam aufwachsen, erwachsen und erfolgreich werden und sich in allen Lebenslagen aufeinander verlassen können.

Wotan Wilke Moehring
© Achim Multhaupt

Sönke Möhring
© Thorsten Wulff

Wotan Wilke Möhring (Jg. 1967) und sein Bruder Sönke (Jg. 1972) sind Schauspieler, Musiker und Synchronsprecher. Wotan Wilke spielt Tatort-Kommissar Thorsten Falke und ist regelmäßig in den größten deutschen Produktionen zu sehen, etwa in „Das Experiment“, „Das perfekte Geheimnis“, „25 km/h“ und „Männerherzen“. Sönke gab sein Schauspiel-Debüt im Jahr 2003 und spielte anschließend unter anderem in „Der Junge muss an die frische Luft“ und „Zweiohrküken“ mit. Unter der Regie von Quentin Tarantino stand er für „Inglourious Basterds“ vor der Kamera.

 

Ihr Kostenbeitrag € 24,-

AUSVERKAUFT