☰ MENÜ

 

Lesung mit Alois Berger am 19.02.2024

Lesungsarchiv

19.02.2024 (Mo) 17.00 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage

Alois Berger liest aus seinem Buch „Föhrenwald, das vergessene Schtetl“. Ein verdrängtes Kapitel deutsch-jüdischer Nachkriegsgeschichte.

Von 1945 bis 1957 lebten im bayerischen Wolfratshausen im Ortsteil Föhrenwald zeitweise mehr als 5000 Juden, Überlebende des Holocaust – mit Synagogen, Religionsschulen und einer eigenen Universität für Rabbiner. Föhrenwald hatte eine jüdische Selbstverwaltung, eine jiddische Zeitung und eine jüdische Polizei. 1957 wurde Föhrenwald aufgelöst, die Bewohner auf deutsche Großstädte verteilt. Föhrenwald wurde umbenannt und aus dem kollektiven Gedächtnis gelöscht. Der Ort steht exemplarisch für einen weitgehend unbekannten Teil der deutschen Geschichte. Der Autor ist dort aufgewachsen, er hat das Schweigen erlebt. Er verwebt die Spurensuche in seiner Heimat mit den Geschichten der Überlebenden – denen, die nach Israel gingen, und denen, die aus dem Land der Täter nicht wegkonnten.

 

Alois Berger
© Bernd Lammel

Alois Berger, Jahrgang 1957, studierte Philosophie und Politik. Er war viele Jahre EU-Korrespondent der taz in Brüssel sowie Radio- und Fernsehreporter für DLF, WDR und Dokumentarfilmer für ARTE. Er lebt als freier Journalist in Berlin.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Bildungsverein Hannover

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-


Lesung mit Alexa Hennig von Lange und Ewald Arenz am 16.02.2024

Lesungsarchiv

16.02.2024 (Fr) 19.30 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage

Alexa Hennig von Lange und Ewald Arenz im Gespräch über ihre Bücher.

Diesmal möchten wir zu einem ganz besonderen Abend einladen.

Alexa Hennig von Lange und Ewald Arenz werden nicht  ihr Buch vorstellen, sondern das Buch des jeweils anderen und über ihre Bücher, die sie bisher veröffentlicht haben, sprechen.

Viele von Ihnen kennen beide Autoren von unseren Lesungen und wissen, dass sie etwas ganz Besonders sind. Zusammen wird es wohl dann überragend.

Wir freuen uns auf diesen besonderen Abend.

Alexa Hennig von Lange
© Madlen Krippendorf

Ewald Arenz
© Ilka Birkefeld

 

 

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 26,-

AUSVERKAUFT


Lesung mit Peter Urban am 30.01.2024

Lesungsarchiv

30.01.2024 (Di), 19.30 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage

Peter Urban stellt sein Buch „On Air“ vor. Erinnerungen an mein Leben mit der Musik.

Seit Jahrzehnten prägt Peter Urban die deutsche Radiolandschaft – als legendär trockener Kommentator des Eurovision Song Contests, als Moderator verschiedener Musiksendungen, inzwischen auch als Podcaster. Offen und unprätentiös beobachtet er seit fast 50 Jahren als Popexperte die nationale und internationalen Musikszene und hat in seiner langen Laufbahn unzählige Popgrößen getroffen, interviewt und porträtiert – von Keith Richards, über Yoko Ono zu David Bowie, Elton John, Joni Mitchell, Harry Belafonte und Eric Clapton. Mit diesem Buch legt er nun seine Memoiren vor, den Soundtrack eines Lebens, das beruflich wie privat immer von der Musik geprägt war.

 

Peter Urban
© Jan Northoff Photography

Die Reise beginnt in den 1950er Jahren in Niedersachsen, wo sich die Familie Urban nach der Flucht aus dem Sudetenland eine neue Heimat aufbaut. Schon früh kommt Peter Urban im Familienorchester „Urbani“ mit Musik in Kontakt, doch seine Leidenschaft ist nicht die Klassik, sondern die neue Musik von der Insel. In den 60er Jahren beginnt die andauernde Liebesbeziehung zu England, seine andere große Liebe ist der HSV, wo er zeitweilig auch Stadionsprecher ist. Seine Lust an neuen Stilformen ist später der Schlüssel zum großen Erfolg seiner Musiksendungen. Dieses Buch erzählt von einem bewegten Leben und ist zugleich ein Stück internationale Musikgeschichte made in Hamburg.

 

Ihr Kostenbeitrag € 15,-

AUSVERKAUFT


Lesung mit Matthias Brodowy am 23.01.2024

Lesungsarchiv

23.01.2024 (Di), 19.30 Uhr –in unserer Veranstaltungsetage

Matthias Brodowy liest aus seinem Buch „Klappstuhl und ich!“

Was passiert eigentlich, wenn man sich mit einem Klappstuhl und ohne Handy auf den Gehweg setzt und einfach mal abwartet? Der Kabarettist Matthias Brodowy hat das getan und daraus ein Bühnenprogramm entstehen lassen, das erweitert nun auch in Buchform vorliegt. Die Geschichten, die so zusammengekommen sind, spiegeln den satirischen Wert der Wirklichkeit wider. Der stille Beobachter, der die Welt an sich vorbeiziehen lässt, wird unversehens in sie hineingezogen.
Da fällt mal eben so ein Hipster in den Gully, Demonstranten halten den Klappstuhlsitzer für einen Geheimagenten und dann bleibt da noch die Frage, ob man eigentlich auch ohne Auto auf einem Parkplatz parken darf. Und wie teilt man einem Polizisten mit, dass dieser einen explosiven Riss in der Hose hat? Welche Gedanken spricht man überhaupt laut aus? Eines lässt sich jedenfalls mit Bestimmtheit sagen: Ohne Smartphone und zurückgelehnt im Klappstuhl vergeht die Zeit sehr viel langsamer.

 

Matthias Brodowy
© Iris Klöpper

Matthias Brodowy, geboren 1972, ist Kolumnist, Kleinkünstler und Musiker. Seit 1999 tourt er als Kabarettist quer durchs Land und ist seitdem nicht mehr aus der deutschen Kabarettlandschaft wegzudenken. Er wurde von Hanns Dieter Hüsch entdeckt und 1999 als erster Preisträger mit dem von Hüsch ins Leben gerufenen Kabarettpreis Das schwarze Schaf vom Niederrhein ausgezeichnet. Weitere Preise folgten, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis (2013). Regelmäßig schreibt er für die Kolumne „HannoVerliebt“ in der „Neuen Presse“ Hannover, ist Moderator des „WDR-Kabarettfestes“ und seit 2019 Mitherausgeber des Straßenmagazins „Asphalt“.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

Benefizveranstaltungen: Der Erlös wird an den Hannoverschen Selbsthilfe nierenkranker Kinder e. V. gespendet

AUSVERKAUFT


Lesung mit Johannes C. Hoflehner u. Ulli Lassenberger am 28.11.2023 fällt aus!

Lesungsarchiv

 

Aus gesundheitlichen Gründen muss die Veranstaltung leider ausfallen.

Ein Ersatztermin wird gesucht!

Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

28.11.2023 (Di), 19.30 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage

Johannes C. Hoflehner und Ulli Lassenberger stellen ihr Buch „Aperitivo Infinito“ vor.

Die Ouvertüre, die niemals endet. Als Aperitif wird gemeinhin ein Getränk verstanden, das Magen und Geist für das kommende Mahl öffnet. Doch Aperitif ist mehr als das. In anderen Ländern, vor allem in Frankreich (Apéritif), der Schweiz (Aperò) und Italien (Aperitivo), verstehen die Menschen darunter auch ein geselliges Beisammensein, das für sich stehen kann: Sie treffen sich, tauschen Neuigkeiten aus, pflegen ihre Freundschaften, entspannen und unterbrechen den Alltag. Dabei erfreuen sie sich an kleinen kulinarischen Genüssen, begleitet von unkomplizierten Getränken, und setzen das in den Abend hinein unendlich fort: Aperitivo Infnito.

Lassen Sie sich von kleinen kulinarischen Häppchen und ausgewählten Getränken überraschen.

Johannes C. Hoflehner und Ulli Lassenberger
© Kurt-Michael Westermann

Johannes C. Hoflehner Regisseur, Autor von Theaterstücken, Hörspielen und theatertheoretischen Texten, Kulturmanager, Theater- und Agenturgründer. Von 2001 bis 2016 Intendant des eater Forum Schwechat. Er ist heute freischaffender Autor und Regisseur.
Ulli Lassenberger Tochter einer Konditorin studierte Humanmedizin. Ausbildung zur Allgemeinmedizinerin, Fachärztin für Psychiatrie und systemische Familientherapeutin. Von 2003 bis 2017 als Fachärztin in eigener Ordination in Wien tätig.
Bei Braumüller erschienen: „Große Salate“ (2022)

 

Ihr Kostenbeitrag € 32,- inkl. Häppchen und Getränke

Diese Veranstaltung ist auf 60 Personen begrenzt.


Lesung mit Julia Kröhn am 18.01.2024

Lesungsarchiv

18.01.2024 (Do), 19.30 Uhr –in unserer Veranstaltungsetage

Julia Kröhn mit ihrem neuen Roman „Papierkinder“.

Als die Zeit der Kinder kam … Ein mitreißender Roman mit aktueller Brisanz, den man nie mehr vergisst.

Berlin 1874: Im Armenhaus von Steglitz retten zwei Mädchen einen vernachlässigten Säugling vor dem Hungertod. Obwohl sie in einer harten, mitleidslosen Welt aufwachsen, eint sie die feste Überzeugung, dass jedes Kind wertvoll ist. Es ist der Beginn einer tiefen Freundschaft – und zugleich einer Bewegung, die unermüdlich Verständnis und Liebe, Respekt und Schutz für Kinder einfordert. Mutige, tatkräftige Frauen schließen sich ihr an. Und sie alle sind erst am Ziel, als 1924 in der Schweiz ein ganz besonderes Papier unterzeichnet wird: die erste Kinderrechtserklärung.

Der Sozialistin Emma Döltz, der Montessori-Lehrerin Clara Grunwald und der Wohltäterin Eglantyne Jebb ist es zu verdanken, dass 1924 die „Genfer Erklärung“ verabschiedet wurde – die Grundlage für die UN-Kinderrechtskonvention von 1989.

Julia Kröhn
© privat

Die große Leidenschaft von Julia Kröhn ist nicht nur das Erzählen von Geschichten, sondern auch die Beschäftigung mit Geschichte: Die studierte Historikerin veröffentlichte teils unter Pseudonym bereits zahlreiche Romane, die sich weltweit über eine Million Mal verkauft haben. Ihr größter Erfolg hierzulande war „Das Modehaus“, ein Top-20-SPIEGEL-Bestseller; zuletzt widmete sich Julia Kröhn ihrem Herzensthema: den Büchern. In ihrer Dilogie „Die Buchhändlerinnen von Frankfurt“ erzählt sie die Geschichte einer Verlagsbuchhandlung aus der Perspektive zweier Schwestern, von der Nachkriegszeit bis zur Studentenrevolte. In ihrem neuen Roman„Papierkinder“errichtet sie den historischen Kinderrechtlerinnen Emma Döltz, Clara Grunwald und Eglantyne Jebb ein fiktionales Denkmal in Form eines mitreißenden Romans.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

AUSVERKAUFT


Lesung mit Margarete von Schwarzkopf am 13.11.2023

Lesungsarchiv
Margarete von Schwarzkopf
13.11.2023 (Mo), 19.30 Uhr in unserer Veranstaltungsetage

Margarete von Schwarzkopf  Neues aus der Bücherwelt.

Frau von Schwarzkopf stellt die wichtigsten Neuerscheinungen aus dem Herbst und Winter vor.

Sicher ist  hier wieder die eine oder andere Anregung für den Nikolausstiefel oder den Gabentisch dabei.

Es wird sicher wieder ein interessanter Abend.

Anschließend können Sie gerne noch bei uns ein bisschen stöbern.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

AUSVERKAUFT

 

 


Lesung mit Susanne Mischke am 09.01.2024

Lesungsarchiv

09.01.2024 (Di), 19.30 Uhrin der Apostelkirche

Susanne Mischke mit ihrem neuen Kriminalroman „Deine Welt wird brennen“.

Ein tödlicher Sinneswandel.

Hauptkommissar Bodo Völxen wird von Sirenen aus dem Schlaf gerissen. Auf dem benachbarten Grundstück brennt die Scheune lichterloh. Am Morgen steht fest: Es war Brandstiftung, eine Leiche wurde gefunden und vom Bewohner, dem CEO einer Frackingfirma, fehlt jede Spur. Dieser hatte sich Feinde gemacht, weil er nach dem Genuss psychoaktiver Pilze seinen Ölreichtum gegen Umweltschutz eintauschen wollte. Ein Plan, der in der Firma und Familie viele erzürnte. Das Team ermittelt und Völxen will den Fall schnellstmöglich lösen, denn das Verbrechen auf dem Nachbargrundstück steht ihm unerwartet nahe.

Frackingfirma gegen Umweltschützer – Völxen und sein Team geraten zwischen die Fronten.

In diesem Kriminalroman schreibt Bestsellerautorin Susanne Mischke wieder einen hoch spannenden Fall rund um das Ermittlerteam aus Hannover und nimmt sich dabei dem aktuellen Thema Umweltschutz an.

Susanne Mischke
©Matthias Becker

Susanne Mischke wurde 1960 in Kempten geboren und lebt heute in Wertach. Sie war mehrere Jahre Präsidentin der „Sisters in Crime“ und erschrieb sich mit ihren fesselnden Kriminalromanen eine große Fangemeinde. Für das Buch „Wer nicht hören will, muß fühlen“ erhielt sie die »Agathe«, den Frauen-Krimi-Preis der Stadt Wiesbaden.

Ihre Hannover-Krimis haben über die Grenzen Niedersachsens hinaus großen Erfolg.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

AUSVERKAUFT

 


Lesung mit Klaus-Peter Wolf am 08.02.2024

Lesungsarchiv

08.02.2024 (Do), 19.30 Uhrin der Apostelkirche

Klaus-Peter Wolf mit seinem neuen Kriminalroman „Ostfriesenhass“.

Er kann die Menschen lesen. Er deutet die Zeichen. Was dann folgt, ist eiskalter Mord.

Der 18. Fall für Ann Kathrin Klaasen von Nummer-1-Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf.

Er musste es tun. Nur er hatte die Gabe eines Auserwählten. Andere sahen nicht das, was er sah. Sie waren längst in Norden, getarnt als harmlose Urlauber, als normale Menschen, die ihren Urlaub an der Küste verbringen wollten. Aber er wusste es besser. Er musste die Menschheit retten. Heute hatte er nur eine erwischt. Eigentlich hatte er beide töten wollen. Er musste besser werden, durfte keine Fehler mehr machen. Hier, unter dem Sternenhimmel am Deich, schöpfte er neue Energie. Denn er hatte noch eine große Aufgabe vor sich…

Zwei tote Frauen in Norden stellen die Polizei an der ostfriesischen Küste vor eine große Aufgabe. Der achtzehnte Fall für Ann Kathrin Klaasen und ein Serientäter, der meint, die Menschheit retten zu müssen.

Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im selben Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 26 Sprachen übersetzt und über dreizehn Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für „Tatort“ und „Polizeiruf 110“.

Der Autor ist Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.
Die Romane seiner Serie mit Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen stehen regelmäßig mehrere Wochen auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste, derzeit werden einige Bücher der Serie prominent fürs ZDF verfilmt und begeistern Millionen von Zuschauern.

Ihr Kostenbeitrag € 14,-

AUSVERKAUFT


Lesung mit Alexa Hennig von Lange am 13.10.2023

Lesungsarchiv

13.10.2023 (Fr), 19.30 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage

Alexa Hennig von Lange ihrem neuen Roman „Zwischen den Sommern“.

Es ist der zweite Band der Heimkehr-Trilogie, die vom Ende der Zwanziger- bis in die Sechzigerjahre reicht.

Isabell zieht mit ihrer kleinen Familie in die Nähe ihrer Großmutter Klara. Durch Zufall entdeckt sie in deren Reihenhaus einen Karton mit Tonbandkassetten. Darauf offenbart die alte Frau, die Isabell immer als unnahbar empfunden hat, ein Geheimnis, das sie sich am Ende ihres Leben unbedingt von der Seele reden wollte – und das in ihrer Familie bis heute nachwirkt.
Sommer 1939: Klara und Gustav heiraten, und obwohl es nur eine kleine Feier ist, herrscht bei allen das Gefühl vor, dass etwas Großes beginnt. Ihr Zuhause richten sie sich in einem Häuschen neben dem Frauenbildungsheim ein, das Klara für die Nationalsozialisten leitet. Das jüdische Mädchen Tolla, das Klara über Jahre bei sich versteckt hat, soll mit einem Kindertransport ins sichere Ausland kommen. Nun scheint ein Stück Normalität möglich, wenigstens für kurze Zeit. Denn dass dies der letzte Sommer vor dem Krieg sein wird, ist überall zu spüren. Wenig später wird Gustav eingezogen und Klara, inzwischen schwanger, muss ihren Weg durch das Dritte Reich, zwischen Schuld und Verantwortung, allein finden. Als der Krieg schließlich in die Stadt am Harz zurückkommt, stellt sich für Klara die Frage, ob ihr das Leben wirklich keine andere Wahl gelassen hat.

 

Alexa Hennig von Lange
© Madlen Krippendorf

ALEXA HENNIG VON LANGE, geboren 1973, wurde mit ihrem Debütroman „Relax“ 1997 zu einer der erfolgreichsten Autorinnen ihrer Generation. 2002 wurde sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Bei DuMont erschienen die Romane „Risiko“ (2007), „Peace“ (2009), „Kampfsterne“ (2018), „Die Weihnachtsgeschwister“ (2019), „Die Wahnsinnige“ (2020) und 2022 „Die karierten Mädchen“. Die Schriftstellerin lebt mit ihrem Mann und ihren fünf Kindern in Berlin.

Ihr Kostenbertrag  € 12,-

AUSVERKAUFT

 


Lesung mit Bettina Reimann am 03.11.2023

Lesungsarchiv

03.11.2023 (Fr), 17.00 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage

Bettina Reimann und Jochen Winkler stellen das Buch „Aufgewachsen in Hannover in den 70er & 80er Jahren“ vor.

Die Stadt, in der wir aufgewachsen sind, ist so ganz anders als alle Städte dieser Welt!
Hannover, die Messestadt: In den 70er- und 80er-Jahren unser Zuhause, in dem wir aufwuchsen. Es war eine Zeit, in der sich die Stadt mit dem U-Bahnbau und den neuen Wohnkomplexen wie Ihmezentrum und Roderbruch grundlegend veränderte. Unsere Heimat! Gerne ein wenig unterschätzt, doch so grün, dass wir es nie weit hatten, um in der Natur spielen zu können. Schützenfeste und Discofieber, Scorpions und Chaostage – es gibt viel zu erzählen über unsere Kindheit und Jugend. So unterschiedlich wir, die in diesem Buch zu Wort kommen, auch aufgewachsen sind, eines haben wir alle gelernt: bestes Hochdeutsch, denn dafür ist Hannover bekannt.

Wir freuen uns, dass Hannovers langjähriger Oberbürgermeister. Dr. h.c. Herbert Schmalstieg einleitende Worte zur Buchpräsentation spricht.

 

Bettina Reimann

Bettina Reimann hat ihre Kindheit und Jugend in der Region Hannover verbracht. Seit 1989 arbeitet sie als Regionaljournalistin. In rund 30 Magazinen pro Jahr schildert sie ihre Heimat und seit 2022 schreibt sie Kriminalromane, die im weiten Land zwischen Hannover und Heide spielen.

 

 

Jochen Winkler

Jochen Winkler hat für das Buch einen Beitrag über Hannovers Discotheken der 70er- und 80er-Jahre verfasst und darüber hinaus viel über die Stadt in dieser Zeit zu erzählen. Der Marketingspezialist hat auch am Buch „Hannoversche Geheimnisse“ mitgewirkt und leitet die große Facebookgruppe „Mein altes Hannover“. Hannovers Historie der jüngeren Zeit weiter zu erforschen reizt ihn besonders.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

AUSVERKAUFT


Lesung mit Dennis Fischer am 02.11.2023

Lesungsarchiv

02.11.2023 (Do), 17.00 Uhr – in unserer Veranstaltungsetage    

Dennis Fischer mit seinem Buch „Future Work Skills – Die 9 wichtigsten Kompetenzen für deine berufliche Zukunft“.

Die Arbeitswelt ändert sich rasant. Viele Jobs werden verschwinden, aber viele Aufgaben haben weiterhin Bestand – wahrscheinlich anders, als wir sie heute kennen. Was können Sie tun, um weiterhin für den Arbeitsmarkt attraktiv zu bleiben?  Unser Gast nimmt uns in seinem Buch mit auf eine Reise in die Arbeitswelt der nächsten Jahre. Welche Berufe werden verschwinden und welche neuen entstehen? Welche Kompetenzen und welches Mindset brauchen wir, um in dieser schnelllebigen Welt erfolgreich zu sein? Er geht dabei vor allem auf die in der Vergangenheit oft etwas geringschätzig als Soft Skills bezeichneten Kompetenzen ein, die in Zukunft den Unterschied machen werden. Die Lesung wird interaktiv und praxisnah.
Sie erhalten die Möglichkeit, nach der Veranstaltung mit dem Future-Fitness-Check für sich festzustellen, wo Sie bezüglich der 9 Skills stehen.

Dennis Fischer

Dennis Fischer ist Trainer, Keynote-Speaker und Buchautor zum Thema „Future Work Skills“. Er hilft zahlreichen Unternehmen dabei, ihre Mitarbeitenden fit für die Arbeitswelt der Zukunft zu machen. Dennis Fischer wohnt mit seiner Lebensgefährtin und einer kleinen Tochter in München. Wenn er nicht auf der Bühne steht oder seinen Podcast produziert, trifft man ihn beim Trailrunning in den Bergen.
Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Regionalgruppe Hannover der Weiterbildungsorganisation GABAL (www.gabal.de) durchgeführt.

Ihr Kostenbeitrag  € 12,-