☰ MENÜ

 

John Ironmonger „Die unberechenbare Wahrscheinlichkeit des Zufalls“

Empfehlungen

Unsere Auszubildende Dana, derzeit in der Jugendbuchabteilung tätig, stellt heute eines ihrer Lieblingsbücher vor:

John Ironmonger, „Die unberechenbare Wahrscheinlichkeit des Zufalls“.

Azalea wird von unheimlichen Zufällen heimgesucht. Alle um sie herum sterben an einem 21. Juni. Nun glaubt sie, dass es ihr Schicksal ist und sie auch bald sterben wird. Sie sucht einen Experten für Zufälle auf. Der glaubt allerdings an die Statistik und nicht an Schicksal.

Ein tolles Buch, um sich mit seinen eigenen Überzeugungen von Vorherbestimmung und Zufall auseinanderzusetzen.

Es ist für Erwachsene, sowie für Jungendliche ab 14 Jahren super geeignet.


Ich wünsche Euch viel Spaß!


Unsere Buchtipps in der HAZ online

Empfehlungen

Ab heute werben wir wieder eine Woche lang in der HAZ-Online

für unsere Lieblingsbücher des Monats Mai.

Sarah Lindberg, Die Fabrikantinnen
Katharina Adler, Iglhaut
Klüpfel/Kobr, Affenhitze
Karl Ove Knausgard, Der Morgenstern
Sibylle Berg, RCE
Lillian Fishman, Große Gefallen
Tobias Moorstedt, Wir schlechten guten Väter
Nino Haratischwili, Das mangelnde Licht

Die Bücher sind natürlich bei uns vorrätig oder können im Onlineshop bestellt werden.

Viel Spaß beim Entdecken!


Monika Peetz „Sommerschwestern“

Empfehlungen

„Die Dienstagsfrauen“ haben mich damals schon sehr erfreut, nun hat Monika Peetz einen neuen Roman geschrieben.

„Sommerschwestern“ spielt in Holland, in Bergen, – beim Lesen hat man Salzgeschmack auf der Zunge und Nordseewind im Haar! Ehrlich!

Vier Schwestern reisen zum Ferienparadies ihrer Kindheit und folgen damit dem Ruf ihrer Mutter.
Was ist von dieser geheimnisvollen Bitte zu halten? Wie lässt sich mit den teils schwierigen Schwesternbeziehungen umgehen? Was ist in der verstörenden Vergangenheit genau geschehen?

Fragen über Fragen!

ISBN 9-78-3-46200212-6   € 16,-

Der Roman hat eine angenehme Leichtigkeit und lässt einen versöhnt und optimistisch zurück.
Ich hab‘s genossen!

Viel Freude wünscht
Mirjam Dralle


Buchempfehlung

Empfehlungen

Jane ist schwanger, 18 Jahre alt,

hat einen liebevollen Freund,

eine fürsorgliche Mutter, einen Job als Pizzalieferantin

und irgendwie wird sich wohl schon alles zurechtruckeln…

Weit gefehlt, denn ein Auftrag mit EXTRA GÜRKCHEN

auf der Pizza verändert alles und bringt Jane ins Trudeln.

Dieser Roman ist sehr fesselnd und bewegend, ein tolles Debüt von Jean Kyoung Frazier,

einer jungen amerikanischen Autorin mit koreanischen Wurzeln.
Viel Freude mit „Pizza Girl“!


Anne Tyler „Eine gemeinsame Sache“

Empfehlungen

Von Missverständnissen und kleinen Glücksmomenten, Lachspasteten und Überraschungen handelt der neue Roman von Anne Tyler, die immer wieder auf äußerst sympathische Weise Familienleben zu beschreiben weiß. Familie ist eben: “Eine gemeinsame Sache“.

In einzelnen Kapiteln erfahren wir vom Leben der Familie Garrett, in einem großen Bogen von 1959 bis heute. Robert und Mercy Garrett haben drei Kinder, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Alice, Lily und David. Sie entwickeln sich ganz anders als gedacht und haben sich scheinbar die völlig unpassenden Partner für ihr Leben ausgewählt. Sehnsüchte und Enttäuschungen finden sich in dieser warmherzig beschriebenen Familie, deren Leben und Alltagsroutinen immer wieder Wendungen nehmen. Sogar bei den Eltern: Mercy beginnt nach dem Auszug der Kinder allmählich ‚auszuziehen‘ und richtet sich ein Atelier ein, wo sie ungestört kreativ und faul sein kann. Wenn dann aber alle Kinder und Enkel zur Lachpastete zusammenkommen, sind alle Konflikte vergessen…

„Die Meisterin des subtilen Familienromans“ schreibt die ZEIT online, und der WDR: „Anne Tyler hat eine wunderbare Art, alltägliche Dinge zu beschreiben.“

Lesevergnügen pur!

ISBN 978-3-03695875-0     € 26,-

Dieses Buch empfiehlt Ulrike Groffy


Annika Büsing „Nordstadt“

Empfehlungen

Was für ein tolles Buch!
Ein neuer kleiner Schatz in meinem Bücherregal!
Nene ist Bademeisterin und in ihrem jungen Leben ist ihr schon viel Elend widerfahren. Dann lernt sie im Schwimmbad Boris kennen und verliebt sich in ihn.
Aber auch er hat ein schwieriges Dasein und eine komplizierte Persönlichkeit!
Diese Geschichte liest sich in eins weg. Nene wächst einem ruckzuck sehr ans Herz und ihre kecke und dennoch weiche Art entzückt, verstört und belustigt.

Dazu die großartige Stoffhaptik des Büchleins… – lovely lovely lovely

 

ISBN 978-3-96999064-3   € 20,-

 

Dieses Buch empfiehlt Mirjam Dralle.


Buchvorschläge

Empfehlungen

In dieser Woche strahlt Ihnen unser Chef (online in der HAZ) bereits im luftigen T-Shirt entgegen…

… mal schauen, ob ihm nicht ein wenig frisch wird.

Okay, mummeln wir uns also erstmal wieder ein

und hoffen auf den Osterhasen, der uns schöne Bücher bringt…


Mohlin & Nyström, Die andere Schwester
Bonnie Garmus, Eine Frage der Chemie
Miranda Cowley Heller, Der Papierpalast
Elizabeth George, Was im Verborgenen ruht
Arno Strobel, Mörderfinder- Die Macht des Täters
Veronika Peters, Das Herz von Paris
Axel Hacke, Ein Haus für viele Sommer
Marietta Slomka, Nachts im Kanzleramt


Dirk Schümer „Die schwarze Rose“

Empfehlungen

Avignon 1328: Der französische Papst Johannes XXII. residiert in aller Pracht, er ist der reichste Herrscher Europas. Überall in der Stadt lauern Gefahren.

Dirk Schümer, Redakteur und Kulturkorrespondent , legt 40 Jahre nach Eccos Weltbestseller einen spannenden modernen historischen Roman vor.

Der deutsche Prediger Eckhart von Hochheim und sein Schüler, der Novize Wittekind, sind von Köln nach Avignon gewandert, um sich der Inquisition zu stellen. Die Stadt ist voller Menschen: auf engstem Raum leben Franzosen, Juden, Reisende und Fremde, vor allem aber Kleriker zusammen. Kurz nach ihrer Ankunft stirbt ein Mann im Kloster an seinen schweren Verletzungen. Wittekind, gelehrt, aber ohne rechten Glauben, ist neugierig geworden und macht sich in den Vierteln auf die Suche. Als er selbst verfolgt und angegriffen wird, ausgerechnet von zwei üblen Mitbrüdern aus Köln, wird ihm und seinem Meister klar, dass es um ein ganz großes Geheimnis geht, denn der Papst ist unersättlich in seiner Gier nach Geld. Das weiß auch der Franziskaner William von Baskerville…

Ein großartiger, breit angelegter und detailgenau erzählter Roman ist Dirk Schümer gelungen. Ein Roman um Religion und Philosophie, über Kirche und Macht und das Verhältnis von Herrschern und Untergebenen. Nicht nur für Rosenliebhaber sehr zu empfehlen!

ISBN 978-3 552-07250-3      € 28,-

Dieses Buch empfiehlt Ulrike Groffy

 


Buchvorschläge

Empfehlungen

Heute sind wir mal wieder in der HAZ, mit Buchvorschlägen und Lesungshinweisen.

Ostern naht, vielleicht ist eine Lesungskarte ein nettes Geschenk?


Ansonsten hätten wir auch ein paar Bücher…

Jan Weiler, Der Markisenmann„, Lesung 26.4.2022
Carsten Henn, Der Geschichtenbäcker„, Lesung 31.5.2022
Susanne Matthiessen, Diese eine Liebe wird nie zu Ende gehen
Mareike Fallwickl, Die Wut, die bleibt
Lucinda Riley,Die verschwundene Schwester
Wolfgang Schorlau, Kreuzberg Blues
David Safier,Miss Merkel, Mord auf dem Friedhof“, Lesung 30.6.2022
Hubertus Meyer-Burckhardt, Zehn Frauen, Lesung 20.9.2022

Alle Bücher sind bei uns vorrätig oder können im Onlineshop bestellt werden.


Wir sind wieder in der HAZ!

Empfehlungen

Romane und Sachbücher jeglicher Couleur warten bei uns auf …SIE❗️

 Nita Prose, „The Maid“
 John Katzenbach, „Der Verfolger“
 Doris Dörrie, „Die Heldin reist“
 Sandra Lüpkes, „Die Schule am Meer“
 Bettina Seidl, „Die Dorflehrerin“
.
.

Buchtipp zum Wochenende

Empfehlungen

Wer Wilhelm Tell bei Schiller nicht ganz so viel abgewinnen konnte,

der sollte sich von dem Buchtitel „Tell“ von Johannes B. Schmidt

bitte nicht abschrecken lassen!

Schmidt erzählt die Geschichte des legendären Schweizer Freiheitskämpfers auf neue Weise.

Die Familienverhältnisse Tells und seines Widersachers Gesslers werden in der Erzählung einbezogen

und geben der Geschichte mehr Inhalt und Dramatik.

In kurzen Episoden erzählen alle Familienmitglieder vom Tell-Hof, der Landvogt Gessler,

aber auch viele Randpersonen, wie sie die Geschichte erleben

und wie es ihnen ergeht. Obwohl im großen Rahmen klar ist was ablaufen wird,

machen die zahlreichen Details und die persönlichen Schicksale den Roman zu einer spannenden,

teils grausamen und unbedingt lesenswerten Lektüre!

Dieses Buch empfiehlt Gesa Reisch


Sofi Oksanen „Hundepark“

Empfehlungen

In der Ukraine gibt es viele von ihnen: Frauen, die Eizellen spenden für ein Wunschkind.

Die finnisch-estnische Autorin Sofi Oksanen widmet diesem brisanten Thema ihr neues spannendes Buch: im Hundepark werden nicht nur Hunde ausgeführt, sondern auch Kinder…

Zwei Frauen sitzen in Helsinki auf einer Parkbank und beobachten eine Familie, die sie eigentlich nicht kennen dürften. Olenka und Daria. Olenka ist inzwischen Vizechefin einer Agentur, die Kinderwünsche für reiche Europäerinnen erfüllt, stets auf der Suche nach passenden Spenderinnen, jungen gesunden Frauen aus der Ukraine, denen viel Geld versprochen wird, so wie Daria. Eine Frau, deren Leben nun völlig zerstört ist.

Olenka hat sich selbst einst anwerben lassen, um der Armut ihrer Familie in einem Dorf zu entkommen, den dubiosen Bergbaugeschäften ihres Vaters, den kargen Einkünften aus dem Opiumanbau ihres Bruders. Der Roman erzählt ihre Geschichte der Verletzungen und Enttäuschungen, perspektivisch eng, atmosphärisch dicht. An der Figur Olenka thematisiert Sofi Oksanen die Fruchtbarkeitsindustrie („Babys für die ganze Welt“) und deren Machtverhältnisse. Ihr Roman ist spannender Thriller, der das Kinderglück Wohlhabender mit grellem Licht beleuchtet. Ein eindrucksvolles Buch mit viel Tempo, das aufrüttelt. Denn es geht um Frauen, die für Frauen ihren Körper vermarkten.

ISBN 978-3-462-00011-5     € 23,-

Dieses Buch empfiehlt Ulrike Groffy