Lister Meile 39 • 30161 Hannover
Telefon (0511) 31 30 55 • Fax (0511) 31 30 10
E-Mail kontakt@leuenhagen-paris.de
Mo.-Fr. 09.30 - 19.00 Uhr • Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Bücher, Ebooks und mehr zu jeder Zeit in unserem
 ONLINESHOP
bestellen und in der Buchhandlung abholen oder nach Hause liefern lassen!
☰ MENÜ

 

Lesung mit Susan Abulhawa am 22.05.2019

Lesungsarchiv
Susan Abulhawa 978-3-453-29218-5

Achtung, diese Lesung findet jetzt am 22.05.19 statt.

Alle bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

 

22.05.19 (Mi), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Susan Abulhawa mit ihrem neuen Roman „Nahrs letzter Tanz“.

Die  Moderatorin übernimmt Margarete von Schwarzkopf. Den deutschen Part liest Hatice Akyün, bekannt durch ihren Roman „Einmal Hans mit scharfer Soße“.

Die Palästinenserin Nahr wird 1967 im Exil in Kuwait geboren. Sie wächst zu einer eigenwilligen, stolzen Frau heran, die den Tanz als Akt der Freiheit empfindet. Die Grenzen dieser Freiheit erfährt sie nach einer gescheiterten Ehe, als sie jahrelang in die Fänge einer Bordellbesitzerin gerät. Ihre Rettung kommt ausgerechnet von Bilal, dem Bruder ihres Exmannes. Nahr folgt seiner Einladung nach Palästina. In Zeiten des Krieges gegen Israel erleben beide Momente des Glücks. Doch Bilal muss für die Freiheit seines Volkes kämpfen, und Nahr schließt sich ihm an. Eine Entscheidung, die ihr zum Verhängnis wird …

 

Susan Abulhawa

Susan Abulhawa
© Chase Burkett

Susan Abulhawa, 1970 geboren als Kind palästinensischer Flüchtlinge, wuchs in Kuwait, Jordanien und Jerusalem auf. Als Teenager ging sie in die USA, wo sie heute gemeinsam mit ihrer Tochter lebt. Die Autorin engagiert sich aktiv für die Menschenrechte und die Lebensumstände von palästinensischen Kindern in besetzten Gebieten. Ihre Romane „Während die Welt schlief“ und „Als die Sonne im Meer verschwand“ sind internationale Bestseller und wurden in 28 Sprachen übersetzt.

 

Ihr Kostenbeitrag € 14,-

 

Hatice Akyün

Hatice Akyün
© Meiko Herrmann

 

Margarete von Schwarzkopf moderiert den Abend.

 

Margarete von Schwarzkopf
© Privat