Lister Meile 39 • 30161 Hannover
Telefon (0511) 31 30 55 • Fax (0511) 31 30 10
E-Mail kontakt@leuenhagen-paris.de
Mo.-Fr. 09.30 - 19.00 Uhr • Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Bücher, Ebooks und mehr zu jeder Zeit in unserem
 ONLINESHOP
bestellen und in der Buchhandlung abholen oder nach Hause liefern lassen!
☰ MENÜ

 

Lesung mit Hans-Jürgen Jakobs am 03.05.2017

Lesungsarchiv
Hans-Jürgen Jakobs "Wem gehört die Welt?"

03.05.17 (Mi), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Hans-Jürgen Jakobs stellt sein Buch „Wem gehört die Welt?“ vor. Die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus.

Der erste umfassende Report über die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus.

Sie heißen Larry Fink, Stephen Schwarzman oder Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani. Mit ihren Billionen schweren Fonds legen Blackrock, Blackstone oder Qatar Investment mehr Geld an als Deutschland erwirtschaftet. Sie dominieren längst die zentralen Felder der Weltwirtschaft und konzentrieren Geld und Einfluss wie nie zuvor. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand.

Die 200 mächtigsten Akteure des Weltfinanzwesens, die hier im Porträt vorgestellt werden, versammeln zusammen mehr als 40 Billionen US-Dollar – das sind 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Welt oder fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der EU.
Das Gesamtbild dieses neuen Kapitalismus ist bedrohlich: Denn die nächste große Krise wird vom »grauen« Kapitalmarkt und den »Schattenbanken« ausgehen, die in der Gier nach Renditen ungeregelt und ungezügelt wachsen.

Mit über 50 Infografiken und Tabellen.

Hans-Jürgen JakobsHans-Jürgen Jakobs, geboren 1956, ist Volkswirt und einer der renommierten Wirtschaftsjournalisten des Landes. Er arbeitete u.a. für den „Spiegel“ und war Chef der Online-Ausgabe und der Wirtschaftsredaktion der „Süddeutschen Zeitung“. Seit 2013 ist er in verschiedenen Funktionen für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, bis 2015 war er Chefredakteur des „Handelsblatts“.
Zum Team für dieses Buch gehören neben Jakobs rund 30 Korrespondenten der bedeutendsten deutschen Wirtschaftszeitung „Handelsblatt“ sowie die Mitarbeiter des von Professor Bert Rürup geleiteten Handelsblatt Research Institute.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit.

 

Ihr Kostenbeitrag € 7,