Lesungen

LESUNGEN

Boris Reitschuster

Boris Reitschuster
Boris Reitschuster

21.02.17 (Di)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Boris Reitschuster stellt sein neues Buch "Putins verdeckter Krieg" vor.

 

Wladimir Putin will Russland wieder zu einem Weltreich machen und arbeitet an einer neuen "Internationalen" der Anti-Demokraten. Boris Reitschuster beschreibt in seinem neuen Buch, wie zerstörerisch Putins Absichten sind und wie groß sein Einfluss im Westen ist. Moskau hat europaweit engste Kontakte in rechts- und linksextreme Szenen geknüpft. Es gibt heute kaum noch ein Land, in dem Putin seinen Einfluss nicht geltend macht. Dabei bedient er sich manipulativer Methoden. Mit Parteispenden, Propaganda und Geheimdiensteinsätzen werden Entscheidungsträger unter Druck gesetzt und erpresst.
In seinem Buch zeichnet Boris Reitschuster ein beunruhigendes, neues Bild: Europa wird von Putin unterwandert. Eine alarmierende Bestandsaufnahme, die zeigt, wie gefährlich Putin mit seinen KGB-Methoden für unsere Demokratie ist.

 

Boris Reitschuster ist geborener Augsburger und gelernter Russe. Nach dem Abitur zog er mit zwei Koffern nach Moskau und schlug sich als Deutschlehrer und Dolmetscher durch. Von 1999 bis 2015 leitete er das Moskauer Büro des Focus; heute lebt er als Publizist in Berlin. 2008 wurde er mit der Theodor-Heuss-Medaille ausgezeichnet.
Seine hochgelobten politischen Sachbücher Putins Demokratur (2006/2014) und die Medwedew-Biographie Der neue Herr im Kreml? (2008) erschienen bei Econ.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit.

 

AUSVERKSAUFT

 

 

 

 

 

 

 

 

Stefan Ahnhem

Stefan Ahnhem
Wolfram Koch
Stefan Ahnhem
Wolfram Koch

27.02.17 (Mo)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Stefan Ahnhem liest aus seinem neuen Kriminalroman "Minus 18 °".

Schon bei seinem ersten Buch hat Stefan Ahnhem uns völlig begeistert und wir freuen uns, dass er auch mit diesem Buch wieder unser Gast sein wird.

Wir können Ihnen einen hoch unterhaltsamen Abend versprechen.

 

Den deutschen Part liest der Schauspieler Wolfram Koch und Shelly Kupferberg wird den Abend moderieren.

 

In Helsingborg an der schwedischen Westküste wird ein Auto aus dem Hafenbecken geborgen. Eigentlich wäre der Fall klar: ein Unfall. Doch bei der Obduktion stellt sich heraus, dass der Fahrer schon lange tot war, als das Auto ins Wasser stürzte.

Kommissar Fabian Risk und seine Kollegen untersuchen den mysteriösen Todesfall. Jemand glaubt, den Toten erst letzte Woche gesehen zu haben. Wie ist das möglich? Risk hat einen Verdacht, aber der ist so absurd, dass er ihn zunächst selbst nicht glauben will.

Eins ist allerdings sicher: Es wird noch weitere Opfer geben, ein Serienmörder ist am Werk. Nur durch Zufall ist die Polizei jetzt auf seine Spur gekommen. Der Tote im Hafenbecken war nicht das erste Opfer, und noch lange nicht das letzte ...

 

Stefan Ahnhem ist einer der erfolgreichsten Krimiautoren Schwedens. Seine Bücher sind allesamt Bestseller und preisgekrönt. Mit seinem Debüt Und morgen du schaffte er auf Anhieb den Sprung auf die Bestsellerliste. Bevor Ahnhem begann, selbst Krimis zu schreiben, verfasste er Drehbücher unter anderem für die Filme der Wallander-Reihe. Er lebt mit seiner Familie in Stockholm.

 

AUSVERKAUFT

 

 

 

Mechtild Borrmann

Mechtild Borrmann
© Annika Ettrich
Mechtild Borrmann

2.03.17(Do)        19.30 Uhr  - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Mechtild Borrmann  liest aus ihrem neuen Kriminalroman "Trümmerkind".

 

Familiengeschichte, Kriminalhandlung und zeitgeschichtlicher Hintergrund - in ihrem fein konstruierten und spannenden Roman verwebt Mechtild Borrmann die bis heute ungeklärten Trümmermorde in Hamburg aus dem Jahr 1947 in eine dramatische Geschichte.


Agnes Dietz und ihre Kinder, der 11jährige Hanno und seine kleine Schwester Wiebke, überleben die Bombenangriffe im Jahr 1943 in Hamburg nur knapp. Zusammengepfercht wohnen sie seither im Parterrezimmer ihres ansonsten ausgebombten Hauses. In den Jahren, die folgen, geht Agnes Steine klopfen, während Hanno in den Trümmern nach Altmetall und sonstigen brauchbaren Teilen sucht, die sich auf dem Schwarzmarkt verkaufen lassen. In einem der Trümmerkeller entdeckt Hanno eine tote Frau, sagt jedoch nichts zu der auf der Straße mit dem Handkarren wartenden Wiebke. Sie hat einen herumirrenden, kleinen Jungen aufgesammelt. Er ist erstaunlich gut gekleidet, aber er spricht kein Wort. Auf ihre Vermissten-anzeigen meldet sich niemand und so wächst der kleine Junge, den sie Johannes nennen, bei den Dietzes auf.
Jahre später kommt Johannes durch Zufall einem grauenhaften Verbrechen auf die Spur, das auf fatale Weise mit seiner eigenen Familiengeschichte verknüpft ist.

 

Mechtild Borrmann, geboren 1960, lebt in Bielefeld. Bevor sie sich dem Schreiben von Kriminalromanen widmete, war sie als Erzieherin, Gestalttherapeutin, Tanz- und Theaterpädagogin und als Gastronomin tätig. Seit 2011 ist Frau Borrmann freie Schriftstellerin und Mitherausgeberin des Literaturmagazins “Tentakel”.
Für ihre Romane wurde sie vielfach ausgezeichnet: Deutscher Krimi-Preis 2012 für "Wer das Schweigen bricht" sowie Platz 1 der KrimiZEIT-Bestenliste im August 2011. Als erste deutsche Autorin wurde Mechtild Borrmann für "Der Geiger" mit dem französischen Publikumspreis Grand Prix des Lectrices der Zeitschrift ELLE ausgezeichnet. 2015 wurde sie mit "Die andere Hälfte der Hoffnung" für den Friedrich-Glauser-Preis 2015 nominiert.

Diesen Krimi haben inzwischen mein Vater und mehrere Mitarbeiter gelesen und sind völlig begeistert!

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-

 

 

 

 

Silvia Engel

Silvia Engel
Silvia Engel

09.03.17 (Do)        19.30 Uhr  - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Silvia Engel mit der WeinLese.

 

Der beliebte Krimiabend mit Silvia Engel.

Diesmal wird uns Frau Engel wieder ihre Krimis vorstellen.

Wir sind gespannt, welche Bücher sie uns empfehlen wird.

Freuen Sie sich auf einen interessanten und unterhaltsamen Abend bei einem schönen Glas Wein.

 

Ihr Kostenbeitrag € 5,-

 

 

 

 

Gerhard Henschel

Gerhard Henschel
Gerhard Henschel

16.03.17 (Do)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Gerhard Henschel mit seinem neuen Buch "Arbeiterroman".

 

 

Martin Schlosser hat sein Studium abgebrochen und lebt von den spärlichen Einkünften als Hilfsarbeiter einer Spedition. Sein Traum vom Schriftstellerleben hatte anders ausgesehen. Erst nachdem in Berlin die Mauer fällt, über Martins Elternhaus die Tragödien hereinbrechen und seine Freundin Andrea ihn verlässt, um als Bauchtänzerin ihr Glück zu machen, scheint der Durchbruch nahe.

 

 

 

Gerhard Henschel, geboren 1962, lebt als freier Schriftsteller bei Berlin. Sein Briefroman Die Liebenden (2002, jetzt neu als Atlantik Taschenbuch) begeisterte die Kritik ebenso wie die Abenteuer seines Erzählers Martin Schlosser: Kindheitsroman (2004), Jugendroman (2009), Liebesroman (2010), Abenteuerroman (2012) und Bildungsroman (2014). Künstlerroman ist der sechste Teil seiner Chronik, die er entlang des Lebens von Martin Schlosser erzählt. Henschel ist außerdem Autor zahlreicher Sachbücher. Er wurde 2012 mit dem Hannelore-Greve-Literaturpreis ausgezeichnet und 2013 mit dem Nicolas-Born-Preis. 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

 

Alex Beer

Alex Beer © Ian Ehm
Alex Beer © Ian Ehm

22.03.17 (Mi)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Alex Beer mit ihrem Kriminalroman"Der zweite Reiter".

Er ist dem Grauen der Schlachtfelder entkommen, doch in den dunklen Gassen Wiens holt ihn das Böse ein ...

Wien, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs: Der Glanz der ehemaligen Weltmetropole ist Vergangenheit, die Stadt versinkt in Hunger und Elend. Polizeiagent August Emmerich, den ein Granatsplitter zum Invaliden gemacht hat, entdeckt die Leiche eines angeblichen Selbstmörders. Als erfahrener Ermittler traut er der Sache nicht über den Weg. Da er keine Beweise vorlegen kann und sein Vorgesetzter nicht an einen Mord glaubt, stellen er und sein junger Assistent selbst Nachforschungen an. Eine packende Jagd durch ein düsteres, von Nachkriegswehen geplagtes Wien beginnt, und bald schwebt Emmerich selbst in tödlicher Gefahr... 

 

Alex Beer, geboren in Bregenz, hat Archäologie studiert und lebt in Wien. "Der zweite Reiter" ist der Auftakt zu einer spannenden Reihe um Polizeiagent August Emmerich.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-

 

Wir haben das Buch gerade mit Begeisterung gelesen und mussten deshalb die Autorin unbedingt noch zur Lesung einladen. Ein wirklich lesenswertes Buch. (Klaus Eberitzsch)

 

 

 

Carsten Jensen

28.03.17 (Di)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Carsten Jensen mit seinem neuen Buch "Der erste Stein".

Die Moderation übernimmt Ulrich Sonnenberg, der Schauspieler, der den deutschen Part liest, steht noch nicht fest.

Der Antikriegsroman von einem der schärfsten Gegner des militärischen Engagements des Westens in Afghanistan.

In einem Militätcamp in Afghanistan trifft ein Zug dänischer Soldaten ein, 24 Männer und die Soldatin Hannah unter der Führung des charismatischen Rasmus Schrøder. Alle sind hoch motiviert, hervorragend ausgebildet und abenteuerhungrig. Doch die Tage fließen monoton dahin, bis durch eine Landmine zwei Männer sterben und eine sich immer schneller drehende Spirale der Gewalt in Gang gesetzt wird. Als schließlich Schrøder die Truppe verrät, gerät alles außer Kontrolle.

Der erste Stein ist ein großes Epos über Menschen in den Fängen des Krieges und über Freundschaft, Liebe, Verrat und den Tod.

 

 

Carsten Jensen, geboren 1952, wuchs in Marstal auf der dänischen Insel Æro auf. Er studierte in Kopenhagen Literaturwissenschaft und arbeitet seither als Journalist und Kritiker. Er gilt als einer der profiliertesten Essayisten Dänemarks. Sein literarisches Schaffen begann er Mitte der neunziger Jahre.

Für die Recherche an "Der erste Stein" verbrachte eer längere Zeit in Afghanistan. Der Roman und Hörbuch wurden mit mehreren dänischen Preisen bedacht.

 

Ihr Kostenbeitrag € 14,-

 

 

 

 

Luca D'Andrea

Luca D'Andrea ©Michele Melani c/o Piergiorgio Nicolazzini Literary Agency
Gisa Zach
Luca D'Andrea ©Michele Melani c/o Piergiorgio Nicolazzini Literary Agency
Gisa Zach

03.04.17 (Mo)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Luca D'Andrea mit seinem Thriller "Der Tod so kalt".

 

Luca D'Andrea wird seine Passagen in italienisch lesen. Ulrike Sárkány (NDR) wird übersetzen und den Abend moderieren. Die Schauspielerin Gisa Zach liest den deutschen Part.

 

Drei grausame Morde. Ein schweigendes Dorf. Ein Fremder, besessen von der Wahrheit.

Südtirol, 1985. Tagelang wütet ein gewaltiges Gewitter über der Bletterbach-Schlucht. Drei junge Einheimische aus dem nahegelegenen Siebenhoch kehren von einer Wanderung nicht zurück - schließlich findet ein Suchtrupp ihre Leichen, aufs Brutalste entstellt. Den Täter vermutet man im Bekanntenkreis, doch das Dorf hüllt sich in eisiges Schweigen.
Dreißig Jahre später beginnt ein Fremder unangenehme Fragen zu stellen. Jeder warnt ihn vor den Konsequenzen, allen voran sein Schwiegervater, der die Toten damals gefunden hat. Doch Jeremiah Salinger, der seiner Frau in ihr Heimatdorf gefolgt ist, lässt nicht locker - und wird schon bald seine Neugier bereuen. Ein Fluch scheint alle zu verfolgen, die sich mit den Morden beschäftigen. Ist dort unten am Bletterbach etwas Furchtbares wieder erwacht? Etwas, so uralt wie die Erde selbst ...

 

Luca D'Andrea wurde 1979 in Bozen geboren, wo er heute noch lebt. "Der Tod so kalt" ist sein erster Roman. Direkt zu Erscheinen stieg das Buch in die Top Ten der italienischen Bestsellerliste ein; die Übersetzungsrechte haben sich in rund 35 Länder verkauft. Die Geschichte führt nach Südtirol, in die Heimat des Autors, über die er auch journalistisch gearbeitet hat: Am bekanntesten ist seine TV-Produktion "Mountain Heroes", in der er für das italienische Fernsehen die Bergrettung porträtierte.

 

"Für mich mit Abstand der spannendste Krimi des Frühjahrs." (Dirk Eberitzsch)

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

 

 

 

Hanns-Josef Ortheil

Hanns-Josef Ortheil
Hanns-Josef Ortheil

05.04.17 (Mi)        19.30 Uhr   - in der Apostelkirche - Hanns-Josef Ortheil liest aus seinem neuen Buch "Was ich liebe - und was nicht".

Ein Buch über die Lebenskunst - und über die Kunst, sein Leben zu führen.

Was ich liebe - und was nicht« ist ein Buch über die literarische Lebenskunst Hanns-Josef Ortheils: über seine Vorlieben beim Wohnen und Reisen, beim Essen und Trinken, beim Hören von Musik und dem Anschauen von Filmen. Und es ist zugleich weit mehr: ein Buch über die Kunst, ein Leben zu führen. In seinem neuen Buch erzählt Hanns-Josef Ortheil von seinen Lebensthemen. Entlang zentraler Stichworte wie Wohnen, Reisen, Essen und Trinken, Film, Jahreszeiten oder Musik geht er den vielfältigen Facetten einer literarischen Lebenskunst auf den Grund, die so etwas wie die Basis für seine literarischen Werke bildet. In kurzen, erzählenden und essayistischen Texten werden diese Passionen nicht nur beschrieben, sondern auch nach ihrer Herkunft und vor allem danach befragt, was sich hinter ihnen verbirgt. Warum hasst Ortheil Frühstückbüffets, und warum hört er beim Schreiben ausschließlich Klaviermusik aus den Zeiten vor 1750? Wieso gefällt ihm eine so spröde TV-Sendung wie das »Alpenpanorama«, und warum wird er wohl nie nach Japan reisen, vielleicht aber einmal ein Buch über Japan schreiben? "Was ich liebe - und was nicht" steht in der Tradition der klassischen Bekenntnisliteratur, der "Confessiones". Es ist ein Buch, das - fast zeitgleich zum 65. Geburtstag des Autors im November 2016 - auf besonders intensive Lebensmomente zurückblickt, aber auch Pläne, Wünsche und Träume für die Zukunft entwirft.

 

Hanns-Josef Ortheil wurde 1951 in Köln geboren. Er ist Schriftsteller, Pianist und Professor für Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Seit vielen Jahren gehört er zu den bedeutendsten deutschen Autoren der Gegenwart. Sein Werk ist mit vielen Preisen ausgezeichnet worden, darunter dem Thomas-Mann-Preis der Hansestadt Lübeck und zuletzt dem Stefan-Andres-Preis. Seine Romane wurden in über zwanzig Sprachen übersetzt.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

 

 

 

 

Hans Rath und Edgar Rai

Hans Rath und Edgar Rai (C) Mirjam Knickriem
Hans Rath und Edgar Rai  (C) Mirjam Knickriem

25.04.17 (Di)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Hans Rath und Edgar Rai stellen ihren Kriminalroman "Bullenbrüder" vor.

Zwei Brüder auf verschiedenen Seiten des gesetzes: Eine grandiose Krimikomödie von einem brillianten Autorenduo.

Holger Brinks, Kriminalhauptkommissar der Mordkommission, ist immer korrekt, manchmal sogar spießig. Sein Bruder Charlie hingegen schlägt sich als Privatschnüffler durchs Leben und passt seine Vorgehensweise gerne den Umständen an. Vorschriften sind da eher hinderlich. Gerade hat ihn mal wieder eine Exfreundin vor die Tür gesetzt, und so bittet er Holger für ein paar Tage um Unterschlupf. Der wird ihm gewährt - im Gartenhaus. Holger selbst plagen gerade berufliche Sorgen. Der Adlatus des Berliner Unterwelt-Bosses Bobby Schütz wurde tot im Aufzug eines Berliner Luxushotels gefunden. Mit im Aufzug: ein Koffer voller Kokain. Pikanterweise hat auch Charlie Verbindungen zu Schütz und seinem Clan. Verbindungen, die Holger für sich nutzen könnte. Aber dafür müsste er sich auf Charlies Methoden einlassen - und seinen eigenen Kopf riskieren ...

 

Hans Rath, geboren 1965, studierte Philosophie, Germanistik und Psychologie in Bonn. Er lebt mit seiner Familie in Berlin, wo er unter anderem als Drehbuchautor tätig ist. Zwei Bände seiner Romantrilogie um den Mittvierziger Paul Schubert wurden fürs Kino adaptiert. Seine aktuellen Bücher aus der Reihe "Und Gott sprach" sind ebenfalls Bestseller.

Edgar Rai, geboren 1967, wurde mehrerer Schulen verwiesen, ging ein Jahr nach Amerika und studierte Musikwissenschaften und Anglistik in Marburg und Berlin. Er arbeitete unter anderem als Drehbuchautor, Basketballtrainer, Chorleiter, Handwerker und Onlineredakteur. Seit 2001 ist er freier Schriftsteller und hat unter anderem die Romane "Nächsten Sommer" und "Etwas bleibt immer" veröffentlich. Edgar Rai hat drei Kinder und lebt in Berlin.

 

Ihr Kostenbeitrag € 14,- inkl. Getränke

 

 

 

Hans-Jürgen Jakobs

Hans-Jürgen Jakobs
©Stephanie Füssenich
Hans-Jürgen Jakobs

03.05.17 (Mi)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Hans-Jürgen Jakobs stellt sein Buch "Wem gehört die Welt?" vor. Die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus. 

Der erste umfassende Report über die Machtverhältnisse im globalen Kapitalismus.

Sie heißen Larry Fink, Stephen Schwarzman oder Abdullah bin Mohammed bin Saud Al-Thani. Mit ihren Billionen schweren Fonds legen Blackrock, Blackstone oder Qatar Investment mehr Geld an als Deutschland erwirtschaftet. Sie dominieren längst die zentralen Felder der Weltwirtschaft und konzentrieren Geld und Einfluss wie nie zuvor. Doch wer sie wirklich sind und welche Ziele sie verfolgen, wusste bisher niemand.

Die 200 mächtigsten Akteure des Weltfinanzwesens, die hier im Porträt vorgestellt werden, versammeln zusammen mehr als 40 Billionen US-Dollar - das sind 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der Welt oder fast das Dreifache der Wirtschaftsleistung der EU.
Das Gesamtbild dieses neuen Kapitalismus ist bedrohlich: Denn die nächste große Krise wird vom »grauen« Kapitalmarkt und den »Schattenbanken« ausgehen, die in der Gier nach Renditen ungeregelt und ungezügelt wachsen.

Mit über 50 Infografiken und Tabellen.

 

Hans-Jürgen Jakobs, geboren 1956, ist Volkswirt und einer der renommierten Wirtschaftsjournalisten des Landes. Er arbeitete u.a. für den "Spiegel" und war Chef der Online-Ausgabe und der Wirtschaftsredaktion der "Süddeutschen Zeitung". Seit 2013 ist er in verschiedenen Funktionen für die Verlagsgruppe Handelsblatt tätig, bis 2015 war er Chefredakteur des "Handelsblatts".
Zum Team für dieses Buch gehören neben Jakobs rund 30 Korrespondenten der bedeutendsten deutschen Wirtschaftszeitung "Handelsblatt" sowie die Mitarbeiter des von Professor Bert Rürup geleiteten Handelsblatt Research Institute.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit.

 

Ihr Kostenbeitrag € 7,-

 

Günther Maria Halmer

Günther Maria Halmer
Günther Maria Halmer

10.05.17 (Mi)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris -  Günther Maria Halmer liest aus seinem Buch "Fliegen kann jeder". Ansichten eines Widerborstigen.

Die Autobiografie des beliebten Schauspielers

Günther Maria Halmer gehört zu den beliebtesten deutschen Schauspielern. Sein Weg zum Ruhm war indes steinig. Als Sohn eines strengen Vaters wurde er zum Widerborstigen, der überall rausflog: aus dem Gymnasium, aus dem Militär, aus der Hotelfachschule. Heuchelei und Anpassung waren ihm immer fremd. Das stählte seinen Sinn für Wahrhaftigkeit, bescherte ihm aber auch viele Niederlagen. Schon als Junge war er begeistert von Theater und Kino. Und nachdem er in Kananda in einem Asbestbergwerk geschuftet hatte, fand er seine Bestimmung: Er wurde Schauspieler. Als Helmut Dietl ihn als nichtsnutzigen Tagträumer "Tscharlie" für seine Serie Münchner Geschichten engagierte, wurde er Kult. Seitdem ist er eine feste Größe im deutschen Film und hat auch in Hollywood an der Seite von Meryl Streep, Omar Sharif oder Ben Kingsley gespielt. Günther Maria Halmer erzählt all das offen und ehrlich. Man kann oft hinfallen, und man kann immer wieder aufstehen, so seine Erkenntnis. Denn letztendlich sind es nicht die Siege, sondern die Niederlagen, die am Ende unsere Erfolge ausmachen.

 

Günther Maria Halmer, geboren 1943 in Rosenheim, versuchte sich zunächst im Hotelfach und beim Finanzamt, bevor er die Schauspielschule in München besuchte. Engagements an großen Theatern schlossen sich an. Mit Helmut Dietls Münchner Geschichten, in denen er den "Tscharlie" spielte, begann seine Film- und Fernsehkarriere, die ihn bis nach Hollywood führte.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-

 

 

 

 

 

 

Katinka Buddenkotte

Katinka Buddenkotte
Katinka Buddenkotte

17.05.17 (Mi)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - stellt Katinka Buddenkotte ihr neues Buch "Früher war wenigstens Sendeschluss" vor.

 

 

"Muskelkater vom Dauergrinsen garantiert!" Jürgen von der Lippe über Katinka Buddenkotte.

Die Comedienne Katinka Buddenkotte ist ein Film- und Fernsehprofi. Von der Couch aus. Seit frühester Kindheit fernsehbegeistert hat sie allen Unkenrufen zum Trotz dabei viel fürs Leben gelernt. Zum Beispiel, dass Schauspieler mit Ketchup gefüllt sind und man Erwachsenen eher die peinliche Knutscherei verzeiht, wenn dabei gute Hintergrundmusik läuft. Vom Bildschirm und der Leinwand nimmt sie stets wertvolle Erkenntnisse mit in die dreidimensionale Welt, die man Leben nennt. Witzig, pointiert, frech und doch wunderbar tiefsinnig - in diesen Geschichten zeigt sich Buddenkotte at her best!

 

 

Katinka Buddenkotte, Jahrgang 1976, landete gleich mit ihrem ersten Buch "Ich hatte sie alle" einen Bestseller. Weitere Kurzgeschichten sowie zwei Romane folgten und machten ihren Namen zu einem Synonym für humorvolle Unterhaltung für junge Frauen. Katinka Buddenkotte lebt als Comedienne, freie Autorin und Vorleserin in Köln.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-

 

 

 

 

 

 

Sandra Lüpkes

Sandra Lüpkes
Sandra Lüpkes

01.06.17 (Do)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Sandra Lüpkes mit ihrem neuen Buch "Inselfrühling". Eine musikalische Lesung.

 

Frühlingsgefühle bei Windstärke zwölfIn Jannikes charmantem Inselhotel beginnt die Saison: Im Frühling soll für die ersten Gäste alles blitzen und strahlen und besonders einladend sein. Denn etwas ist anders in diesem Jahr: Jannike ist hochschwanger. Sie und Mattheusz erwarten Zwillinge! Die Freude ist riesig. Doch Zeit und Muße, die letzten Wochen Zweisamkeit zu genießen, haben die beiden nicht. Denn als es wegen heftiger Frühlingsstürme zu dramatischen Dünenabbrüchen am Leuchtturm kommt, gerät Jannikes geliebtes Zuhause in Gefahr. Manch einer fühlt sich sogar an den alten Fluch erinnert, der vor fast zweihundert Jahren das Ende der Insel prophezeit hat.Band 4 der erfolgreichen Inselreihe: Ob Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog oder Wangerooge - an dieser von Sandra Lüpkes so liebevoll beschriebenen Insel kommen Urlauber nicht mehr vorbei. Perfekte Strandlektüre.

 

Sandra Lüpkes kennt sich an der Nordsee und auf den Inseln bestens aus: Die Autorin ist auf Juist aufgewachsen und war viele Jahre selbst Gastgeberin für Nordseeurlauber. Sie hat zwei Töchter und wohnt seit einigen Jahren mit dem Schriftsteller und Drehbuchautor Jürgen Kehrer in Münster. Zahlreiche Romane, Sachbücher, Drehbücher und Erzählungen hat Sandra Lüpkes bereits veröffentlicht. 

 

 

Ihr Kostenbeitrag  € 12,-

 

 

 

 

 

 

Margarete von Schwarzkopf

Margarete von Schwarzkopf
Margarete von Schwarzkopf

15.06.17 (Do)        19.30 Uhr  - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Margarete von Schwarzkopf  Neues aus der Bücherwelt.

 

Frau von Schwarzkopf stellt die wichtigsten Neuerscheinungen aus dem Frühjahr und Sommer vor.

Vielleicht ist  hier die eine oder andere Anregung für den Sommerurlaub dabei.

Es wird sicher wieder ein interessanter Abend. Anschließend können Sie gerne noch bei uns ein bisschen stöbern.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 7,-

 

 

 

 

 

Carmen Korn

Carmen Korn (c) Jörg Brockstedt
Carmen Korn (c) Jörg Brockstedt

07.09.17 (Do)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Carmen Korn mit ihrem neuen buch "Zeiten des Aufbruchs".

 

Wirtschaftswunder, Rock 'n' Roll, Cocktailpartys - der zweite Teil der Jahrhundert-Trilogie.

Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, das Naziregime zerschlagen. Hamburg liegt wie so viele andere Städte in Trümmern. Auch Henny und ihre Familie gehören zu den Ausgebombten, doch sie finden Obdach bei Hennys Mutter. Und endlich scheint es aufwärts zu gehen. Die Fünfziger Jahre beginnen und mit ihnen das deutsche Wirtschaftswunder, die Jahre des Schlagers und des Rock 'n' Roll. Hennys Tochter Marike erwartet ihr erstes Kind. Und Henny könnte nicht stolzer auf ihre Tochter sein. Nachdem sie selbst damals, im Frühling 1919, den ersten Schritt wagte und die Hebammenausbildung begann, ist Marike den nächsten Schritt gegangen und hat Medizin studiert. Marikes Mann Thies bekommt eine Stelle beim neu gegründeten Nordwestdeutschen Rundfunk. Lina, die während der Nazizeit ihre Stellung als Lehrerin verlor, wagt den Neuanfang und gründet eine Buchhandlung. Und Ida hat endlich den Mut, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Aufbruch überall. Nur wohin die Schreckenszeit Käthe verschlagen hat, wissen die Freundinnen nicht. Immer drängender wird die Frage: Ist Käthe überhaupt noch am Leben?

Im zweiten Teil ihrer Jahrhundert-Trilogie begleiten wir Hebamme Henny, ihre Freundinnen, Kinder und Enkelkinder durch die Jahre des Wiederaufbaus bis in die Umbruchszeit der 1960er Jahre mit Studentenunruhen und Vietnamkrieg. Der dritte und abschließende Band der Trilogie wird voraussichtlich im Winter 2017/2018 erscheinen und die Zeit des Deutschen Herbst und der Wiedervereinigung umfassen.

 

Carmen Korn wurde 1952 in Düsseldorf als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie als Redakteurin für den «Stern». Carmen Korn lebt selbst seit vierzig Jahren in Hamburg-Uhlenhorst. Sie ist in dem Viertel tief verwurzelt und beschäftigt sich schon seit langem mit dessen Geschichte. Carmen Korn ist verheiratet und hat zwei Kinder.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-

 

 

 

Max Bentow

Max Bentow
Max Bentow

12.09.17 (Di)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Max Bentow mit seinem neuen Thriller "Das Porzellanmädchen".

 

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin auf dem Gipfel ihres Erfolgs. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele, und ihre Bücher gehen unter die Haut. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Alptraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint. Aber ist Luna wirklich das unschuldige Opfer, das sie vorgibt zu sein?

 

Max Bentow wurde 1966 in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Mit den vier bisher erschienenen Kriminalromanen um den Berliner Kommissar Nils Trojan gelang Max Bentow ein großer Erfolg, alle Bücher standen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-

 

 

 

 

Sven Stricker

17.10.17 (Di)        19.30 Uhr   - Buchhandlung Leuenhagen & Paris - Sven Stricker mit ihrem neuen Buch "Mensch, Rüdiger!".

 

Eine bittersüße Komödie über den Sinn des Lebens.

Rüdiger ist Lehrer, verheiratet, Cordhose, 2 Kinder. Für den Rest der Welt ist er nahezu unsichtbar. An seinem 40. Geburtstag, mitten im Unterricht, merkt er, dass er sein bisheriges Leben nicht mehr erträgt. Er steht auf und geht.
Tom hatte vor Jahren einen Bestseller. Danach: Schreibblockade, Lebensblockade. Jetzt sitzt er im Supermarkt an der Kasse, von Ohnmachtsanfällen heimgesucht, und hilft biologisch verteuerter Landwurst übers Laufband. Bis es auch ihm reicht.
Rüdiger und Tom treffen sich auf einer Talbrücke. Beide wollen die Welt hinter sich lassen. Am Ende aber beschließen sie: Fünf Tage lang werden sie testen, ob das Leben nicht vielleicht doch noch lebenswert ist.

 

Sven Stricker wurde 1970 geboren und wuchs in Mülheim an der Ruhr auf. Er studierte Komparatistik, Anglistik und Neuere Geschichte. Seit 2001 arbeitet er als freier Wortregisseur, Bearbeiter und Autor und gewann in dieser Funktion mehrmals den Deutschen Hörbuchpreis, zuletzt 2009 für seine Hörspielbearbeitung und Regie des Romans «Herr Lehmann» von Sven Regener. «Schlecht Aufgelegt» ist sein erster Roman. Er lebt in Potsdam und hat eine Tochter.

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-

 

 

 

2018

Klaus-Peter Wolf

Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf
(c) Holger Bloem
Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf

Hier schon unsere erste Lesung für 2018!!!

 

22.02.18 (Do)        19.30 Uhr   - in der Apostelkirche -  Klaus-Peter Wolf mit seinem neuen Krimi "Ostfriesentod".

Musikalische Begleitung Bettina Göschl.

Der elfte Fall für Ann Kathrin Klaasen.
Aufwühlend und hoch-spannend: Ann Kathrin Klaasen unter Mordverdacht!
Der elfte Fall für Ostfrieslands beliebteste Kommissarin.
Kultautor Klaus-Peter Wolf zieht uns in einen Fall von Manipulation, Lüge und Verführbarkeit, der den Leser bis zur letzten Seite mitfiebern lässt.
Schlimmer hätte es nicht kommen können: Ann Kathrin Klaasens Twingo war geblitzt worden, aber zu einer Zeit und an einem Ort, an dem sie nicht gewesen sein konnte. Definitiv nicht gewesen war. Dann der noch größere Schock: Sie soll eine Frau erschossen haben. Mit ihrer eigenen Dienstwaffe. Die Beweise gegen Ann Kathrin sind erdrückend. Jemand hat sich ihrer Identität bemächtigt. Jemand verübt in ihrem Namen Straftaten. Jemand will sie vernichten.
Nervenaufreibend, perfide und einmal mehr unglaublich spannend: Der neue Kriminalroman mit Ann Kathrin Klaasen lässt den Leser mitfiebern, er wohnt einem riesengroßen Unrecht bei, das niemanden kalt lässt.

 

Klaus-Peter Wolf, 1954 in Gelsenkirchen geboren, lebt als freier Schriftsteller in der ostfriesischen Stadt Norden, im gleichen Viertel wie seine Kommissarin Ann Kathrin Klaasen. Wie sie ist er nach langen Jahren im Ruhrgebiet, im Westerwald und in Köln, an die Küste gezogen und Wahl-Ostfriese geworden. Seine Bücher und Filme wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Bislang sind seine Bücher in 24 Sprachen übersetzt und über neun Millionen Mal verkauft worden. Mehr als 60 seiner Drehbücher wurden verfilmt, darunter viele für »Tatort« und »Polizeiruf 110«. Sein Roman »Ostfriesensünde« wurde von den Lesern der >Krimi-Couch< zum »Besten Kriminalroman des Jahres 2010« gewählt. »Ostfriesenwut« stand sechs Wochen lang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste, "Ostfriesenschwur" war insgesamt mehr als 30 Wochen unter den TOP 20. Derzeit werden einige der Bücher prominent fürs ZDF verfilmt.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-