Lister Meile 39 • 30161 Hannover
Telefon (0511) 31 30 55 • Fax (0511) 31 30 10
E-Mail kontakt@leuenhagen-paris.de
Mo.-Fr. 09.30 - 19.00 Uhr • Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Bücher, Ebooks und mehr zu jeder Zeit in unserem
 ONLINESHOP
bestellen und in der Buchhandlung abholen oder nach Hause liefern lassen!
☰ MENÜ

 

Unsere Lesungen

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Lesungen und Veranstaltungen.

Vergangene Veranstaltungen finden sich unter diesem Link.

Lesung mit Christoph Amend am 18.11.2019

Unsere Lesungen
Wie geht's Deutschland?

18.11.19 (Mo), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Christoph Amend mit seinem neuen Buch “Wie geht’s dir, Deutschland?”
Was aus dem Land geworden ist, in dem ich aufgewachsen bin.

Vor fünfzehn Jahren hat Christoph Amend die Großväter dieser Republik besucht. Er hat mit Richard von Weizsäcker, Egon Bahr, Hellmuth Karasek, Joachim Fest, Erich Loest und Horst-Eberhard Richter über ihre Erfahrungen mit diesem Land gesprochen. Nun trifft der Chefredakteur des “Zeit-Magazins” Frauen und Männer aller Generationen um herauszufinden, wie es Deutschland heute geht.
Mit den Antworten der Großväter von damals im Kopf besucht er unter anderem Herbert Grönemeyer, Hellmuth Karaseks Tochter Laura, Jens Spahn und das einstige “Mädchen der Nation” Lena Meyer-Landrut, er spricht auch mit seiner eigenen Mutter und seinem Vater und fragt: Was ist aus dem Land geworden, in dem ich groß geworden bin?
Amend fährt an die Orte, in denen Deutschland gerade mit sich ringt. Und er trifft Menschen, die ihm mehr über die Spaltung des Landes erzählen können.
Egon Bahr hatte Christoph Amend damals gesagt: “Der Firnis der Zivilisation ist dünn.” Und Joachim Fest hatte ihm von seine Zweifeln erzählt, ob die Demokratie in Deutschland wirklich heimisch zu machen sei: “Die Bundesrepublik hat Glück gehabt, dass sie bisher keine Krise erlebt hat, die an den Fundamenten wirklich rüttelte.”
Auf seiner Reise durch Deutschland redet Christoph Amend mit besonderen Menschen über ihr Deutschland, von einer 19-Jährigen, die die AfD bereits im Schulunterricht durchgenommen hat bis zu einer 95-Jährigen, die als Flüchtling nach Deutschland kam und heute selbst Angst vor Fremden hat. Und er wird sich mit seinem eigenen 75-jährigen, noch im Krieg geborenen Vater über die politische Lage streiten.
Wie es Deutschland geht und wie es für Deutschland weitergeht – diesen Fragen stellt sich Christoph Amend in seinem neuen Buch.

Christoph Amend

Christoph Amend
© Eckardt

Christoph Amend, 1974 in Gießen geboren, ist Chefredakteur des ZEITmagazins und Herausgeber der Weltkunst, dem Kunstmagazin der ZEIT. Bevor er zur ZEIT wechselte, war er verantwortlich für die Sonntagsbeilage des Berliner Tagesspiegel und stellvertretender Redaktionsleiter des Jetzt-Magazins der Süddeutschen Zeitung. Mit Iris Berben veröffentlichte er 2012 das Buch “Ein Jahr, ein Leben“, 2011 gab er den Band “Die Grünen – das Buch” mit heraus. Für sein Buch “Morgen tanzt die ganze Welt – die Jungen, die Alten, der Krieg” wurde er 2004 mit Hermann-Hesse-Nachwuchspreis ausgezeichnet.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

 


Lesung mit Christian Pfeiffer am 20.11.2019

Unsere Lesungen

20.11.19 (Mi), 19.30 Uhr   – in der Apostelkirche

Christian Pfeiffer mit seinem Buch “Gegen die Gewalt”. Warum Liebe und Gerechtigkeit unsere besten Waffen sind.

Der Abend wird von Dirk Roßmann moderiert.

Deutschlands bekanntester Kriminologe zieht Bilanz.

Statistiken zeigen: Deutschland war selten so sicher wie heute. Mit der gefühlten Kriminalitätstemperatur stimmt das aber nicht überein.
Seit über vierzig Jahren beschäftigt sich der bekannte Kriminologe Christian Pfeiffer mit der Gewalt in Deutschland. Egal, ob es um Jugendkriminalität, häusliche Gewalt oder den vermeintlichen Anstieg der Straftaten durch Ausländer geht, Pfeiffer ist ein gefragter Experte. Sein Buch klärt auf: Er zeigt, wo wir im Kampf gegen die Gewalt schon Siege gewonnen haben, aber auch, wo wir uns neuen Herausforderungen stellen müssen. Anhand aktueller Forschungsergebnisse und persönlicher Erfahrungen erklärt Pfeiffer, wie wir diesen begegnen sollten: Mit einem neuen Gemeinsinn, mehr Liebe und Gerechtigkeit – zum Wohle aller.

 

Christian Pfeiffer

Christian Pfeiffer
© Kerstin Wendt

Christian Pfeiffer, geboren 1944, ist Kriminologe und ehemaliger Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen. Von 2000 bis 2003 war Pfeiffer für die SPD niedersächsischer Justizminister. In den Medien ist er ein gefragter Experte, der mit seinen Thesen immer wieder Kontroversen auslöst.

 

Dirk Roßmann

Dirk Roßmann
© Christian Kerber

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


Lesung mit Margarete von Schwarzkopf am 25.11.2019

Unsere Lesungen
Margarete von Schwarzkopf

Leider muss der Termin von Frau von Schwarzkopf aus gesundheitlichen Gründen in den Dezember verlegt werden.

Sobald der neue Termin feststeht, geben wir ihn auf der Homepage bekannt.

Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

Der neue Termin ist der 05.12.19

 

 


Lesung mit Eugen Ruge am 26.11.2019

Unsere Lesungen
Metropol

26.11.19 (Di), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Eugen Ruge mit seinem neuen Roman Metropol”.

Nach dem internationalen Erfolg von “In Zeiten des abnehmenden Lichts” kehrt Eugen Ruge zurück zur Geschichte seiner Familie – in einem herausragenden zeitgeschichtlichen Roman.

Moskau, 1936. Die deutsche Kommunistin Charlotte ist der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gerade noch entkommen. Im Spätsommer bricht sie mit ihrem Mann und der jungen Britin Jill auf zu einer mehrwöchigen Reise durch die neue Heimat Sowjetunion. Die Hitze ist überwältigend,

Stalins Strände sind schmal und steinig und die Reisenden bald beherrscht von einer Spannung, die beinahe körperlich greifbar wird. Es verbindet sie mehr, als sich auf den ersten Blick erschließt: Sie sind Mitarbeiter des Nachrichtendienstes der Komintern, wo Kommunisten aller Länder beschäftigt sind. Umso schwerer wiegt, dass unter den “Volksfeinden”, denen gerade in Moskau der Prozess gemacht wird, einer ist, den Lotte besser kennt, als ihr lieb sein kann.
“Metropol” folgt drei Menschen auf dem schmalen Grat zwischen Überzeugung und Wissen, Loyalität und Gehorsam, Verdächtigung und Verrat. Ungeheuerlich ist der politische Terror der 1930er Jahre, aber mehr noch: was Menschen zu glauben imstande sind. “Die wahrscheinlichen Details sind erfunden”, schreibt Eugen Ruge, “die unwahrscheinlichsten aber sind wahr.” Und die Frau mit dem Decknamen Lotte Germaine, die am Ende jenes Sommers im berühmten Hotel Metropol einem ungewissen Schicksal entgegensieht, war seine Großmutter.

 

Eugen Ruge

Eugen Ruge
© Frank Zauritz

Eugen Ruge wurde 1954 in Soswa (Ural) geboren. Der diplomierte Mathematiker begann seine schriftstellerische Laufbahn mit Theaterstücken und Hörspielen. Für “In Zeiten des abnehmenden Lichts” wurde er unter anderem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet.

Zuletzt erschienen die Bände “Theaterstücke” und “Annäherung” sowie die Romane “Cabo de Gata” und “Follower”.

 

 

AUSVERKAUFT

 


Lesung mit Ingo Siegner am 27.11.2019

Unsere Lesungen
Der kleine Drache Kokosnuss bei den Römern

27.11.19 (Mi), 16.30 Uhr  – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Ingo Siegner liest aus seinem neuen Buch “Der kleine Drache Kokosnuss bei den Römern”.

Ein aufregendes Zeitreise-Abenteuer im Alten Rom

“Manno, wie gern würde ich mal einen echten Gladiatorenkampf sehen!”, seufzt Oskar, während er und sein Freund Kokosnuss in einem spannenden Comic über das Alte Rom schmökern. Matilda versteht überhaupt nicht, was die Drachenjungen immer am Kämpfen finden, aber dann lässt sie sich doch zu einer Laserphaser-Zeitreise ins Alte Rom überreden. Sie landen in einem Wald vor den Toren Roms, wo sie einen entlaufenen Sklaven treffen. Noch während der Sklave ihnen seine Geschichte erzählt, werden sie von den Häschern des Kaisers gefangen genommen und in die Gladiatorenschule gesteckt …

Ingo Siegner

Ingo Siegner
©-Johann Geils

Ingo Siegner, 1965 in Hannover geboren, wuchs in Großburgwedel auf. Sein “Drache Kokosnuss” zählt zu den bekanntesten Kinderbuch-Figuren Deutschlands. Die Bücher über den kleinen Feuerdrachen sind in viele Sprachen übersetzt. Auch seine Geschichten über “Erdmännchen Gustav” und “Eliot und Isabella” sind bei den Kindern sehr beliebt.

Ingo Siegner lebt als freier Autor und Illustrator mit seiner Frau in Hannover.

 

AUSVERKAUFT

Empfohlen ab 6 Jahre.

 

 

 


Lesung mit Natasha Korsakova am 28.11.2019

Unsere Lesungen
Natasha Korsakova Römisches Finale

28.11.19 (Do), 19.30 Uhr   – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Natasha Korsakova mit ihrem neuen Roman “Römisches Finale”.

Ein neuer Fall für Commissario Di Bernardo

Rom. Der weltberühmte Pianist Emile Gallois wird nach einem triumphalen Konzert erschossen aufgefunden. Commissario die Bernardo, der bereits erfolgreich einen Fall in der Musikwelt gelöst hat, wird an den Tatort gerufen. Gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Ispettore Del Pino befragt er Freunde und Bekannte und stößt schon bald auf einen Sumpf aus Intrigen und Affären. Scheinbar führte Emile Gallois ein wildes Doppelleben, und die Ehe mit seiner Frau war nur noch Schein. Als aber eine zweite Leiche gefunden wird, stellt sich der Fall noch einmal ganz anders dar …

 

 

Natasha Korsakova

Natasha Korsakova
© Mischa Blank

Natasha Korsakova, russisch-griechischer Abstammung, ist eine international konzertierende Violinsolistin. Sie war “Künstlerin des Jahres” in Chile und Italien. Natasha Korsakova kam mit 19 Jahren nach Deutschland und hat sich sofort in die deutsche Sprache verliebt, die sie heute fließend beherrscht. Das Geheimnis der berühmtesten Geige Antonio Stradivaris, der Messias, fasziniert sie schon lange. In ihrem Debütroman hat sie ihr ein Denkmal gesetzt. Natasha Korsakova lebt im Süden der Schweiz. Immer wieder ist sie auch in Rom, dem Schauplatz ihres Kriminalromans.

Frau Korsakova wird ihre Violine mitbringen und einige Stücke spielen.

Lassen Sie sich überraschen.

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-


Lesung mit Dr. Ha Vinh Tho am 3.12.2019

Unsere Lesungen
Ha Vinh Tho Der Glücksstandard

3.12.19 (Di), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Ha Vinh Tho mit seinem neuen Buch “Der Glücksstandard.” Wie wir Bhutans Bruttonationalglück praktisch umsetzen können.

Persönlich und gesellschaftlich Glücks-Kompetenz entwickeln durch den “Glücks-Standard” der glücklichsten Nation der Welt.
Doch gibt es denn so etwas wie einen Glücks-Standard? Was zeichnet glückliche Menschen aus? Ha Vinh Tho war in Bhutan viele Jahre zuständig für die Umsetzung des sog. “Bruttonational-Glücks”. Bhutan ist nämlich der einzige Staat auf der Welt, der das “Glück” seiner Bürger nicht am Bruttoinnlandsprodukt misst. Im dortigen “Glücks-Ministerium” zählen andere Qualitäten. Jetzt können wir mit Ha Vinh Tho Selbstreflexion und Achtsamkeit, Sozialkompetenzen für ein liebevolles Miteinander und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur entwickeln, um ein sinnvolles und freudvolles Leben zu führen. Der Glücks-Standard bietet hier tiefe Einsichten und jede Menge Übungen zur Umsetzung sowohl auf der persönlichen Ebene als auch in Unternehmen und Schulen. Das Thema “Achtsamkeit” wird in diesem mit vielen interessanten und nützlichen Sachinformationen angereicherten Ratgeber auf eine neue und authentische Weise umgesetzt. Er hilft zu einer wirklich nachhaltigen Klärung des eigenen Lebens und zu einer Haltung, bei der man auch im modernen Alltag glücklich sein kann.

 

Dr. Ha Vinh Tho c-privat

Dr. Ha Vinh Tho
© privat

Dr. Ha Vinh Tho leitete viele Jahre das Gross National Happiness Center in Thimphu, der Hauptstadt Bhutans. Nun ist er dabei, die Idee des GNH weltweit in Firmen, Schulen und Organisationen zu implementieren. Der gebürtige Vietnamese arbeitete viele Jahre beim Internationalen Roten Kreuz in den Krisenregionen der Erde. Er unterstützt weltweit Hilfsprojekte, ist mit einer Österreicherin verheiratet und lebt Genf.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


20 Jahre WeinLese mit Silvia Engel am 04.12.2019

Unsere Lesungen

04.12.19 (Mi), 19.30 Uhr   – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Silvia Engel mit ihrer beliebten WeinLese.

Frau Engel präsentiert ein bisschen „Best of aus 20 Jahren WeinLese“ und natürlich viel aus diesem Jahr.

Wir sind gespannt, welche Krimis Frau Engel diesmal empfehlen wird. Es wird sicher wieder eine lange Liste sein und und vielleicht ist auch schon die eine oder andere Anregung für Nikolaus oder Weihnachten dabei.

 

Silvia Engel

Silvia Engel

Freuen Sie sich auf einen interessanten und unterhaltsamen Abend bei einem schönen Glas Wein.

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 5,-


Lesung mit Margarete von Schwarzkopf am 05.12.2019

Unsere Lesungen
Margarete von Schwarzkopf

Der neue Termin.

Die bereits gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit!

 

05.12.19 (Do), 19.30 Uhr  – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Margarete von Schwarzkopf  Neues aus der Bücherwelt.

Frau von Schwarzkopf stellt die wichtigsten Neuerscheinungen aus dem Herbst und Winter vor.

Sicher ist  hier wieder die eine oder andere Anregung für den Nikolausstiefel oder den Gabentisch dabei.

Es wird sicher wieder ein interessanter Abend. Anschließend können Sie gerne noch bei uns ein bisschen stöbern.

 

Ihr Kostenbeitrag € 7,-


Lesung mit Yvonne Hofstetter am 10.12.2019

Unsere Lesungen
Hofstetter, Der unsichtbare Krieg

10.12.19 (Di), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Yvonne Hofstetter mit ihrem neuen Buch “Der unsichtbare Krieg”. Wie die Digitalisierung Sicherheit und Stabilität in der Welt bedroht.

Die aktuelle Weltlage ist gefährlicher denn je. Weil sich Strategien und Formen der Kriegsführung aufgrund der Digitalisierung radikal ändern, nehmen die Spannungen zwischen den Supermächten zu. Die renommierte KI-Expertin Yvonne Hofstetter legt für alle politisch Interessierten offen, wie die Digitalisierung einst stabile Machtverhältnisse untergräbt, die Angst vor einem neuen Wettrüsten schürt und das Weltgeschehen unberechenbar macht.

Die Sicherheit im 21. Jh. ist extrem gefährdet, der Frieden, in dem wir leben, fragil. Grund dafür ist die digitale Revolution. Strategisch genutzt, ermöglicht sie die geopolitische Neuordnung der Welt: USA, Russland und China kämpfen um die Vorherrschaft, Europa ringt um seine Rolle zwischen den Großmächten. Basierte das strategische Gleichgewicht zwischen den Staaten vormals auf Verteidigung, verschiebt es sich heute zugunsten der Offensive. Denn in einer vernetzten Welt wird der Code zur vernichtenden Waffe. Mit ihm werden hochsensible Daten ausspioniert, kritische Infrastrukturen sabotiert und die Bevölkerung durch Fake News aufgehetzt – ohne dass es eine offizielle Kriegserklärung gäbe.
Yvonne Hofstetter schildert diese bedrohliche Lage anhand von realen Beispielen, die das Weltgeschehen und die Weltpolitik massiv beeinflussen. Sie beleuchtet die Verteidigungsstrategien der Großmächte und legt dar, warum der Westen vor Angriffen ungeschützter ist als der Osten.

 

Yvonne Hofstetter

Yvonne Hofstetter
© Heimo Aga

Yvonne Hofstetter, geb. 1966, Juristin, begann ihre Karriere in international führenden Unternehmen der Informationstechnologie und Rüstungsindustrie im Jahr 1999. Von 2009 bis 2019 war sie Geschäftsführerin der Teramark Technologies GmbH, eine auf die intelligente Auswertung von Big Data spezialisierte Firma. Heute ist sie vor allem als Publizistin und Keynote-Speakerin zum Thema Digitalisierung tätig. 2014 veröffentlichte sie “Sie wissen alles”, gefolgt von “Das Ende der Demokratie” im Jahr 2016 – beide Bücher wurden zu Bestsellern. 2018 wurde sie mit dem 53. Theodor Heuss Preis ausgezeichnet und 2019 zum Mitglied der Chatham House Kommission zu Demokratie und Technologie in Europa ernannt.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


Lesung mit Andrea Sawatzki am 14.12.2019

Unsere Lesungen
Andrea Sawatzki, Andere machen das beruflich

14.12.19 (Sa), 19.00 Uhr   – in der Apostelkirche

Andrea Sawatzki  mit ihrem neuen Buch “Andere machen das beruflich”. ‘Die Bundschuhs’.

Andrea Sawatzkis hinreißende Heldin Gundula Bundschuh macht Schule: Endlich bietet sich für Gundula die Gelegenheit, auf eigenen Füßen zu stehen. Matz’ Lehrerin fällt aus – und Gundula soll für sie einspringen. Eine Herausforderung, der sich Gundula kurzentschlossen stellt. Die Hegel-Schule richtet demnächst ihr 200stes Jubiläum aus – und Gundula soll ein Theaterstück auf die Beine stellen. Das wird nicht ohne die Unterstützung ihrer gesamten Familie über die Bühne gehen …

 

 

Andrea Sawatzki

Andrea Sawatzki
© Markus Nass / T&T

Andrea Sawatzki, geboren 1963, gehört zu den bekanntesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen. Nach ihrem Spiegel-Bestseller “Ein allzu braves Mädchen” erschien die turbulente Weihnachtskomödie “Tief durchatmen, die Familie kommt”, die mit Andrea Sawatzki, Axel Milberg und anderen für das ZDF verfilmt wurde. Mit “Von Erholung war nie die Rede” und “Ihr seid natürlich eingeladen” veröffentlichte sie mittlerweile zwei weitere Bücher um die Familie Bundschuh.

Andrea Sawatzki lebt zusammen mit ihrem Mann, dem Schauspieler Christian Berkel, und den zwei gemeinsamen Söhnen sowie drei Hunden in Berlin. Noch 2019 wird “Andere machen das beruflich” ins Fernsehen kommen.

 

Ihr Kostenbeitrag € 12,-


2020

Unsere Lesungen

unsere Lesungen 2020