Lister Meile 39 • 30161 Hannover
Telefon (0511) 31 30 55 • Fax (0511) 31 30 10
E-Mail kontakt@leuenhagen-paris.de
Mo.-Fr. 09.30 - 19.00 Uhr • Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Bücher, Ebooks und mehr zu jeder Zeit in unserem
 ONLINESHOP
bestellen und in der Buchhandlung abholen oder nach Hause liefern lassen!
☰ MENÜ

 

Unsere Lesungen

Hier finden Sie eine Übersicht über unsere Lesungen und Veranstaltungen.

Vergangene Veranstaltungen finden sich unter diesem Link.

Wichtige Information

Unsere Lesungen

Um alle Hygiene und Abstandsregelungen einhalten zu können,

denken Sie bitte an Ihren Mund-Nasen Schutz.

Außerdem wäre es besonders nett, wenn Sie gleich einen Zettel mitbringen, auf dem steht,

an welcher Lesung Sie teilnehmen sowie Name, Anschrift und Telefonnummer.

Ansonsten können Sie das Kontaktforumlar  natürlich bei der Lesung noch ausfüllen.


Lesung mit Thomas Raab am 22.09.2020 – fällt leider aus –

Unsere Lesungen
Thomas Raab, Helga räumt auf

22.09.20 (Di), 19.30 Uhr – fällt leider aus !

Thomas Raab mit seinem neuen Buch „Helga räumt auf“

Frau Huber ermittelt. Der zweite Fall.

Flirrende Hitze über Glaubenthal, da brennen schon mal die Sicherungen durch.

Eigentlich hat sich die alte Huber ja von Herzen nach dem Sommer gesehnt. Alle Dorfbewohner auf Urlaub. Herrlich diese Ruhe! Aber zu früh gefreut. In der Affenhitze Glaubenthals braut sich etwas zusammen, und bald schon steckt die erste Leiche im Stroh. Ja, ganz richtig gelesen: Stroh. Genau genommen: im Strohballen. Mit großartigem schwarzem Humor und düsterer Fabulierlust schickt Thomas Raab seine Ermittlerin Hannelore »Hanni« Huber wieder auf die Jagd nach Verbrechern. Und diese scheinen sich gleich in zwei miteinander verfehdeten Familien zu finden: den Praxmosers und den Grubmüllers – allesamt Rindviecher erster Güte (wobei die einen eigentlich Schweinebauern sind) und zu allem bereit. So weit, so schlecht. Aber was um alles in der Welt hat die junge Helga mit all dem zu tun, dieses zauberhafte Wesen im Blumenkleid, das der Huberin zuvor nie sonderlich aufgefallen war? Fest steht: So harmlos, wie sie aussieht, ist sie beileibe nicht. Und bald schon muss Hanni ordentlich die Beine in die Hand nehmen, um den Anschluss nicht zu verlieren.

 

Thomas Raab

Thomas Raab
©Ingo Pertramer

Thomas Raab, geboren 1970, lebt nach abgeschlossenem Mathematik- und Sportstudium als Schriftsteller, Komponist und Musiker mit seiner Familie in Wien. Zahlreiche literarische und musikalische Nominierungen und Preise, u.a. den „Buchlieblin“« 2011 und den Leo-Perutz-Preis 2013. Die Kriminalromane rund um den Restaurator Willibald Adrian Metzger zählen zu den erfolgreichsten in Österreich. Zwei davon wurden bereits für die ARD verfilmt. Außerhalb der Metzger-Reihe erschien 2015 der vom Feuilleton hoch gelobte Serienmörderroman „Still. Chronik eines Mörders“.

2017 wurde Thomas Raab mit dem erstmals verliehenen Österreichischen Krimipreis ausgezeichnet.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


Lesung mit Romy Hausmann am 24.09.2020

Unsere Lesungen
Romy Hausmann, Marta schläft

24.09.20 (Do), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Romy Hausmann mit ihrem neuen Psychothriller „Marta schläft“.

„Hab dich. Und jetzt spielen wir. Wir spielen: Gericht.“

Es ist Jahre her, dass man Nadja für ein grausames Verbrechen verurteilt hat. Nach ihrer Haftentlassung wünscht sie sich nichts sehnlicher, als ein normales Leben zu führen. Doch dann geschieht ein Mord. Und den wollen die Täter ungeschehen machen. Oder jemanden finden, den man in einem Gerichtsverfahren rechtskräftig verurteilen kann. Ein abgelegenes Haus wird zum Schauplatz eines bizarren Spiels – denn Nadjas Vergangenheit macht sie zum perfekten Opfer. Und zur perfekten Mörderin…

Ein tief unter die Haut gehender Psychothriller über Schuld, Vergeltung und die Frage, ob ein Täter je wieder frei sein kann.

Romy Hausmann

Romy Hausmann
© Astrid Eckert

Romy Hausmann, Jahrgang 1981, hat sich mit ihrem Thrillerdebüt „Liebes Kind“ sogleich an die Spitze der deutschen Spannungsliteratur geschrieben: „Liebes Kind“ landete auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste, Übersetzungen erscheinen in 15 Ländern. 2019 erhielt sie den Crime Cologne Award 2019, die Filmrechte wurden hochkarätig verkauft. „Marta schläft“ ist ihr zweiter Thriller.

Romy Hausmann wohnt mit ihrer Familie in einem abgeschiedenen Waldhaus in der Nähe von Stuttgart.

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


Lesung mit Arno Strobel am 29.09.2020

Unsere Lesungen
Strobel, Die App

29.09.20 (Di), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Arno Strobel mit seinem neuen Thriller „Die APP“.

Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App weiß, wo du wohnst …
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Haus mit Smart-Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt.

Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst?

Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt …

 

Arno Strobel

Arno Strobel © Gaby Gerster

Arno Strobel, 1962 in Saarlouis geboren, gehört zu den erfolgreichsten deutschen Thrillerautoren. Alle seine Romane sind Bestseller. Bevor er sich ganz auf das Schreiben konzentrierte, arbeitete er lange bei einer großen deutschen Bank in Luxemburg.

Arno Strobel lebt mit seiner Familie in der Nähe von Trier.

 

 

AUSVERKAUFT


Lesung und Gespräch mit Dr. Eberhard Diepgen und Dr. Herbert Schmalstieg am 01.10.2020

Unsere Lesungen
Deutschland Von der geteilten Nation zur gespaltenen Gesellschaft 1945 bis heute. 'Intellektuelles Prag...

01.10.20 (D0), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Lesung und Gespräch mit Dr. Eberhard Diepgen (Berlin)und Dr. Herbert Schmalstieg (Hannover).

Jubiläumsveranstaltung zu 30 Jahre deutsche Einheit

Mittlerweile sind 30 Jahre vergangen, als Bürgerinnen und Bürger friedlich auf den Straßen der DDR demonstrierten und das SED-Regime zum Einsturz brachten. Dieses welthistorische Ereignis im Zeichen des ausklingenden Kalten Krieges (neuere Forschung sagt seit 1987) erinnern zwei politische Akteure, die unmittelbar die Trennungs- und Vereinigungsgeschichte Deutschlands politisch wie persönlich erlebten und mitgestaltet haben.

 

Eberhard Diepgen

Eberhard Diepgen

Dr. Eberhard Diepgen war Regierender Bürgermeister im geteilten und geeinten Berlin.

Herbert Schmalstieg

Herbert Schmalstieg

Dr. h.c. Herbert Schmalstieg war Oberbürgermeister von Hannover und Präsident des Deutschen Städtetages.

 

 

 

 

Oliver Dürkop

Michael Gehler

Die Moderation an diesem Abend übernehmen die Herausgeber Oliver Dürkop und Prof. Dr. Michael Gehler aus Hildesheim.

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


Lesung mit Sandra Lüpkes am 07.10.2020

Unsere Lesungen
Lüpkes, Die Schule am Meer

07.10.2020 (Mi), 19.30 Uhr   – der neue Termin  in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Sandra Lüpkes mit ihrem neuen Roman „Die Schule am Meer“.

Juist, 1925: Tatkräftig und voller Ideale gründet eine Gruppe von Lehrern am äußersten Rand der Weimarer Republik ein ganz besonderes Internat. Mit eigenen Gärten, Seewasseraquarien und Theaterhalle. Es ist eine eingeschworene Gemeinschaft: die jüdische Lehrerin Anni Reiner, der Musikpädagoge Eduard Zuckmayer, der zehnjährige Maximilian, der sich mit dem Gruppenzwang manchmal schwer tut, sowie die resolute Insulanerin Kea, die in der Küche das Sagen hat. Doch das Klima an der Küste ist hart in jeder Hinsicht, und schon bald nehmen die Spannungen zu zwischen den Lehrkräften und mit den Insulanern, bei denen die Schule als Hort für Juden und Kommunisten verschrien ist. Im katastrophalen Eiswinter von 1929 ist die Insel wochenlang von der Außenwelt abgeschlossen. Man rückt ein wenig näher zusammen. Aber kann es Hoffnung geben, wenn der Rest der Welt auf den Abgrund zusteuert?

 

Sandra Lüpkes

Sandra Lüpkes
© Sarah Koska

Sandra Lüpkes ist Autorin zahlreicher Romane, Sachbücher, Drehbücher und Erzählungen. Mit „Die Schule am Meer“ hat sie einen groß angelegten Gesellschaftsroman geschrieben über ein reformpädagogisches Internat auf Juist. Die ausgiebigen Recherchen zu den historischen Begebenheiten und realen Personen im Umfeld der Schule führten sie ins Tessin, nach Berlin und natürlich auch nach Juist, wo sie aufgewachsen ist und wo sie lange Jahre gelebt hat.

 

AUSVERKAUFT


Lesung mit Jana Revedin am 28.10.2020

Unsere Lesungen
Jana Revedi "Margherita"

28.10.20 (Mi), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Jana Revedin mit ihrem neuen Roman „Margherita“.

Für Peggy Guggenheim war sie die First Lady Venedigs

1920: Die fünfundzwanzigjährige Margherita, die in ihrem Heimatstädtchen Treviso die Zeitungen austrägt, wird durch die Heirat mit dem adeligen Antonio Revedin zur First Lady Venedigs. Heute ist ihr Name vergessen: Doch Margherita verstand es, sich durch ihre unvoreingenommene Art zum Mittelpunkt einer sich neu erfindenden Stadt zu machen.
Peggy Guggenheim wird ihre beste Freundin, und die Künstlerfeste auf der Terrasse des Hotel Excelsior, zu denen sie Greta Garbo, Coco Chanel, Clark Gable oder Pablo Picasso einlud, werden legendär.

Jana Revedin erzählt mitreißend von den Schicksalsjahren Venedigs – und ihrer eigenen Familie.

 

Jana-Revedin

Jana-Revedin
© Gernot Gleiss

Jana Revedin, geboren 1965 in Konstanz, ist Architektin und Schriftstellerin. Nach dem Studium von Architektur und Städtebau in Buenos Aires, Princeton und Mailand promovierte und habilitierte sie an der Universität Venedig und ist heute ordentliche Professorin für Architektur und Städtebau an der Ecole Spéciale d¿Architecture Paris.
2018 erschien ihr Bestseller über Ise Frank „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“.
Seit 1991 ist sie mit Antonio Revedin, dem Enkel von Margherita Revedin, Kapita¿n zur See und heutiger Hafendirektor Venedigs, verheiratet und lebt in Venedig.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-


Lesung mit Martin Walker am 29.10.2020

Unsere Lesungen
Walker, Connaisseur

Coronabedingt mussten wir den Veranstaltungsort vom Pelikan TintenTurm in die benachbarte Apostelkirche verlegen.

Nur dort können wir gewährleisten, dass 125 Personen mit genügend Abstand Platz finden.

Bitte beachten Sie den neuen Veranstaltungsort. Die Karten behalten ihre Gültigkeit.

 

29.10.20 (Do), 19.30 Uhr in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Martin Walker mit seinem neuen KriminalromanConnaisseur“, Der zwölfte Fall für Bruno, Chef de police.

Den deutschen Part liest der Schauspieler Hendrik Massute.

Bruno ist neu Mitglied einer Wein- und Trüffelgilde, eine große Ehre. Doch lange kann er die pâtés und Monbazillacs nicht verkosten, denn er wird an einen Unfallort gerufen. Auf dem Anwesen des ältesten Gildenmitglieds ist eine Studentin, die in dessen Gemäldesammlung recherchierte, nach einem nächtlichen Rendezvous zu Tode gestürzt. Oder war es in Wahrheit Mord? Eine Spur führt Bruno zum Schloss einer berühmten Tänzerin und Résistance-Heldin: Josephine Baker.

 

Martin Walker

Martin Walker
Klaus-Maria Einwanger / © Diogenes Verlag

Martin Walker, geboren 1947 in Schottland, ist Schriftsteller, Historiker und politischer Journalist. Er lebt in Washington und im Périgord und war 25 Jahre lang bei der britischen Tageszeitung „The Guardian“. Er ist im Vorstand eines Think-Tanks für Topmanager in Washington. Seine „Bruno“-Romane erscheinen in 18 Sprachen.

Karten nur über uns, Ihr Kostenbeitrag € 12,-

AUSVERKAUFT

 

 


Lesung mit Katharina Schulze am 30.10.2020

Unsere Lesungen
Katharina Schulze

30.10.20 (Fr), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Katharina Schulze mit ihrem Buch „Mut geben, statt Angst machen“ – Politik für eine neue Zeit.

Wir müssen die Politik neu denken.
Nahbar, authentisch, streitbar, witzig: Katharina Schulze ist ein neuer Typus Politiker und das unbestrittene Nachwuchstalent der Grünen. Die Presse lobt sie als „grüne Schnellfeuerwaffe“, „Rädelsführerin gegen die CSU“ und als „Idealistisch, jung – und durchaus auch mal für eine Provokation zu haben“. Mit ihrem Auftreten begeistert sie Wähler aller Altersklassen, erzielte 2018 das historisch beste Ergebnis ihrer Partei in Bayern und zog als bislang jüngste Oppositionsführerin in den Landtag.
In „Mut geben, statt Angst machen“ beschreibt sie persönlich und eindrücklich, was sie in die Politik gezogen hat, was sich ändern muss und was das Politikverständnis einer neuen Generation ausmacht. Nachhaltigkeit, digitaler Wandel, das Gleichgewicht von Freiheit und Sicherheit, das Einstehen für Gleichberechtigung und female empowerment, der Widerstand gegen Rechts, gegen Umweltsünden und irrsinnige Großprojekte, wie auch das Verhältnis von Heimatliebe und Weltoffenheit. Es sind die großen Herausforderungen unserer Zeit, für die es den Mut, den Optimismus und das mitreißende Wesen braucht, das heute wenige Politiker so auszeichnet, wie Katharina Schulze.
Ihr Buch ist ein Appell an die Politik, mehr Mut zu wagen und zugleich ein Aufruf an uns alle, gemeinsam die Gesellschaft zu prägen, in der wir leben wollen. Denn nur dann entscheiden wir zusammen darüber, welche Welt wir unseren Kindern hinterlassen.
Mit einem Vorwort von Robert Habeck.

 

Katharina Schulze
© Dominik Butzmann

Katharina Schulze, geboren 1985 in Freiburg im Breisgau, studierte Politikwissenschaften in München und San Diego. Sie sitzt seit 2013 im Bayerischen Landtag, ist seit 2017 eine der beiden Fraktionsvorsitzenden der Grünen und seit 2018 Oppositionsführerin. Seit 2019 ist sie zudem Mitglied des Bundes-Parteirats.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

 


Lesung mit Katrine Engberg am 05.11.2020

Unsere Lesungen
Katrine Engberg, glasflügel

05.11.20 (Do), 19.30 Uhrder neue Termin in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Katrine Engberg mit ihrem neuen Thriller „Glasflügel“.

Der dritte Fall für Kørner und Werner

Den deutschen Part wird wieder die Schauspielerin Gisa Zach lesen.

Jeppe Kørner ermittelt in einem spektakulären Mordfall, der ganz Kopenhagen beschäftigt: Im ältesten Brunnen der Stadt, inmitten der Fußgängerzone, wurde eine Leiche gefunden. Auf die Hilfe seiner Kollegin Anette Werner kann er diesmal nicht zählen, denn die muss sich statt um den Mordfall um ihr Baby kümmern. Bald schon stößt Kørner auf eine düstere Einrichtung für hilfsbedürftige Jugendliche und auf Leute, die ihre eigene Vorstellung von Fürsorge haben.

 

Katrine Engberg

Katrine Engberg
© Les Kaner

 

Katrine Engberg, geboren 1975 in Kopenhagen, arbeitet für Fernsehen und Theater und ist als Tänzerin, Choreographin und Regisseurin landesweit bekannt. Mit „Krokodilwächter“ hat sie in der Welt des skandinavischen Thrillers debütiert – mit großem Erfolg, auch international. Nach „Blutmond“ ist „Glasflügel“ der dritte Fall für Kørner und Werner.

Katrine Engberg lebt mit ihrer Familie in Kopenhagen.

 

 

 

Gisa Zach

Gisa Zach
© Laurence Chaperon

Ihr Kostenbeitrag € 12,-


Lesung mit Arne Dahl am 10.11.2020

Unsere Lesungen
Cover

10.11.20 (Di), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Arne Dahl mit seinen neuen Kriminalroman „Vier durch vier“.

Margarete von Schwarzkopf wird den deutschen Part lesen, übersetzen und moderieren.

Ein verzweifelter Wettlauf gegen die Zeit – der ins Herz des Ermittlerduos Berger & Blom führt.

Sam Berger wagt, wovor jeder andere Ermittler zurückschreckt: Er jagt die Russenmafia. 74 Stunden bleiben ihm, bis der ehemaligen Zwangsprostituierten Nadja der Kopf abgeschlagen werden soll. Da taucht Bergers Kollegin Molly Blom wieder auf, die in der Zwischenzeit ihre gemeinsame Tochter zur Welt gebracht hat. Fieberhaft graben sich die beiden immer tiefer in den Fall hinein. Bis sie eine ungeheuerliche Entdeckung machen. Denn Molly Blom weiß mehr, als ihr lieb ist…

 

Arne Dahl

Arne Dahl
© Thron Ullberg

Arne Dahl, geboren 1963, hat mit seinen Kriminalromanen um die Stockholmer A-Gruppe eine der weltweit erfolgreichsten Serien geschaffen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über zweieinhalb Millionen Bücher. Sein Thriller-Quartett um die Opcop-Gruppe mit den Bänden „Gier“, „Zorn“, „Neid“ und „Hass“ wurde ebenfalls zum Bestseller. Mit „Sieben minus eins“ begann Arne Dahl 2016 furios eine neue Serie um das Ermittlerduo Berger & Blom, dessen Bände jeweils monatelang auf der SPIEGEL-Bestsellerliste standen. Zusammen mit Simon Beckett wurde er 2018 mit dem Ripper Award geehrt. „Vier durch vier“ ist Berger & Bloms vierter Fall.

 

Ihr Kostenbeitrag € 14,-


Lesung mit Kristof Magnusson am 11.11.2020

Unsere Lesungen
Kristof Magnusson, Ein Mann der Kunst

11.11.20 (Mi), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche (maximal 125 Personen)

Kristof Magnusson mit seinem Roman „Ein Mann der Kunst“.

Ein berühmter Maler, der zurückgezogen auf einer Burg am Rhein lebt, Kunstfreunde, die ihn verehren und ihm ein Museum bauen wollen: eine Begegnung, die die Höhen und Tiefen des Kulturbetriebs ausleuchtet, so heiter, komisch und wahr, wie es selten zu lesen ist.
KD Pratz ist ein Künstler der alten Schule, der sich jeglicher Vereinnahmung durch den Kunstbetrieb verweigert hat. Seine Bilder werden hoch gehandelt, er ist weltberühmt, hat sich aber aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Mit der Welt, verlogen wie sie ist, will er nichts zu tun haben, der eigene Nachruhm aber liegt ihm am Herzen, und so sagt er zu, den Förderverein eines Museums zu empfangen, der den geplanten Neubau ausschließlich seinen Werken widmen will.
Die Mitglieder des Museums-Fördervereins sind nicht alle einer Meinung über die Bedeutung von KD Pratz, fühlen sich aber hoch geehrt, als ihnen ein exklusives Treffen mit dem Maler und ein Besuch auf seiner fast schon legendären Burg am Rhein in Aussicht gestellt wird – und tatsächlich stattfindet. Wie die Kunstfreunde bei dieser Begegnung mit ihrem Idol nach und nach die Contenance verlieren, als der Meister ihnen die Unvollkommenheit der Welt und ihre eigene um die Ohren haut, dabei subtil die eigene Größe inszeniert, den Kunstbetrieb niedermacht und gleichzeitig behauptet – davon erzählt Kristof Magnusson mit großer Meisterschaft und leuchtet die Untiefen unseres Kulturbetriebs aus.

 

Kristof Magnusson

Kristof Magnusson) ©Philippe MATSAS/Leemage

Kristof Magnusson, geboren 1976 in Hamburg, machte eine Ausbildung zum Kirchenmusiker, arbeitete in der Obdachlosenhilfe in New York, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er schreibt Romane, Theaterstücke und übersetzt aus dem Isländischen. Er lebt in Berlin.

 

Ihr Kostenbeitrag € 10,-

 

 

Mit freundlicher Unterstützung durch