Lister Meile 39 • 30161 Hannover
Telefon (0511) 31 30 55 • Fax (0511) 31 30 10
E-Mail kontakt@leuenhagen-paris.de
Mo.-Fr. 09.30 - 19.00 Uhr • Sa. 10.00 - 16.00 Uhr
Bücher, Ebooks und mehr zu jeder Zeit in unserem
 ONLINESHOP
bestellen und in der Buchhandlung abholen oder nach Hause liefern lassen!
☰ MENÜ

 

Lesung mit Dirk Roßman am 11.12.2018

Lesungsarchiv
Dirk Roßmann, 9783424201925

11.12.18 (Di), 19.30 Uhr   – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Dirk Roßmann mit seinem Buch “… dann bin ich auf den Baum geklettert!” Von Aufstieg, Mut und Wandel.

Ich habe oft Dinge getan, die sonst keiner macht.
Er ist ein Mann der Widersprüche. Harter Wettbewerber einerseits, sozial engagiert andererseits. Dirk Roßmann, Erfinder und Pionier des modernen Drogeriemarktes, große Unternehmerpersönlichkeit und mehrfacher Millionär. Widerständen ist er nie aus dem Weg gegangen. Sein Credo: niemals aufgeben!
Bereits im Alter von 12 zeigte sich sein Unternehmergeist: Er lieferte Drogerieartikel mit dem Fahrrad aus und verkaufte sie 10 Prozent billiger. Mit gerade mal 25 Jahren eröffnete er in Hannover den “Markt für Drogeriewaren” und legte damit den Grundstein für sein Firmenimperium.
Doch die Erfolgsgeschichte kennt auch Brüche: 1996 stand das Unternehmen vor dem Konkurs, privat hatte sich Dirk Roßmann an der Börse verspekuliert, und im gleichen Jahr erlitt er einen Herzinfarkt. “Von da an habe ich alles auf Null gestellt und versucht, die Firma zu retten.”
Durch diese Krise veränderte Dirk Roßmann sein Leben und durchlebte einen tiefgreifenden Wandel. Das sieht er heute als Grund für seinen Erfolg an.

Ein Mann mit Haltung, reich an Lebenserfahrung, ein kluges und weises Buch, eine Orientierung in einer unübersichtlichen Zeit.

Dirk Roßmann

Dirk Roßmann
© Christian Kerber

Dirk Roßmann wird am 7. September 1946 in Hannover geboren. Sein Vater besitzt in zweiter Generation eine kleine Drogerie und stirbt, als Dirk Roßmann zwölf Jahre alt ist. Nach dem Abschluss der Volksschule und der anschließenden Drogistenlehre übernimmt er die Verantwortung im Geschäft und sorgt für die Familie. 1972 gründet Dirk Roßmann den ersten deutschen Drogeriemarkt mit Selbstbedienung. Heute betreibt das Unternehmen mit Sitz in Burgwedel bei Hannover 3.770 Filialen in Deutschland sowie Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei. 2017 erzielte ROSSMANN erstmals einen Umsatz von 9 Milliarden Euro. Dirk Roßmann ist verheiratet mit Alice Schardt-Roßmann und hat zwei Söhne, die ebenfalls im Unternehmen tätig sind.

AUSVERKAUFT


Lesung mit Christian Berkel am 13.11.2018

Lesungsarchiv
Der Apfelbaum

13.11.18 (Di), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche

Christian Berkel mit seinem Roman “Der Apfelbaum”.

“Jahrelang bin ich vor meiner Geschichte davongelaufen. Dann erfand ich sie neu.”

Für den Roman seiner Familie hat der Schauspieler Christian Berkel seinen Wurzeln nachgespürt. Er hat Archive besucht, Briefwechsel gelesen und Reisen unternommen. Entstanden ist ein großer Familienroman vor dem Hintergrund eines ganzen Jahrhunderts deutscher Geschichte, die Erzählung einer ungewöhnlichen Liebe.

Berlin 1932: Sala und Otto sind dreizehn und siebzehn Jahre alt, als sie sich ineinander verlieben. Er stammt aus der Arbeiterklasse, sie aus einer intellektuellen jüdischen Familie. 1938 muss Sala ihre deutsche Heimat verlassen, kommt bei ihrer jüdischen Tante in Paris unter, bis die Deutschen in Frankreich einmarschieren. Während Otto als Sanitätsarzt mit der Wehrmacht in den Krieg zieht, wird Sala bei einem Fluchtversuch verraten und in einem Lager in den Pyrenäen interniert. Dort stirbt man schnell an Hunger oder Seuchen, wer bis 1943 überlebt, wird nach Auschwitz deportiert. Sala hat Glück, sie wird in einen Zug nach Leipzig gesetzt und taucht unter.

Kurz vor Kriegsende gerät Otto in russische Gefangenschaft, aus der er 1950 in das zerstörte Berlin zurückkehrt. Auch für Sala beginnt mit dem Frieden eine Odyssee, die sie bis nach Buenos Aires führt. Dort versucht sie, sich ein neues Leben aufzubauen, scheitert und kehrt zurück. Zehn Jahre lang haben sie einander nicht gesehen. Aber als Sala Ottos Namen im Telefonbuch sieht, weiß sie, dass sie ihn nie vergessen hat.

Mit großer Eleganz erzählt Christian Berkel den spannungsreichen Roman seiner Familie. Er führt über drei Generationen von Ascona, Berlin, Paris, Gurs und Moskau bis nach Buenos Aires. Am Ende steht die Geschichte zweier Liebender, die unterschiedlicher nicht sein könnten und doch ihr Leben lang nicht voneinander lassen.

Christian Berkel

Christian Berkel
© Gerald von Foris

Christian Berkel, 1957 in West-Berlin geboren, ist einer der bekanntesten deutschen Schauspieler. Er war an zahlreichen europäischen Filmproduktionen sowie an Hollywood-Blockbustern beteiligt und wurde u.a. mit dem Bambi, der Goldenen Kamera und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Seit 2006 ist er in der ZDF-Serie “Der Kriminalist” zu sehen. Er lebt mit seiner Frau Andrea Sawatzki und den beiden Söhnen in Berlin.

 

 

AUSVERKAUFT


Buchvorstellung mit Kamel Louafi

Lesungsarchiv
Louafi

28.09.18 (Fr), 18.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Am 28.09.18 wird das Buch vom Kamel Louafi “Louafi’s hannoversche Landschaft” Louafi erklärt seine Liebe zu Hannover der Presse vorgestellt.

Im Anschluss steht Kamel Louafi dem Publikum gerne noch Reden und Antwort und stellt sein Buch vor. Die Moderation dafür übernimmt Conrad von Meding.

Sie können sich dann gerne ein Buch vom Autor signieren lassen.

Landschaft ist das Erscheinungsbild einer Gegend und deren Rezeption durch den Betrachter.
Kamel Louafi beschreibt seine “Hannoverschen Landschaften”, begleitet von Beiträgen von Stefan Schostok – Oberbürgermeister von Hannover, Conrad von Meding – Journalist in Hannover, Dirk Eberitzsch – Herausgeber von Leuenhagen & Paris in Hannover.
Der Eintritt ist frei


Lesung mit Stephan Harbort am 25.09.2018

Lesungsarchiv
Harbort, Killerfrauen

25.09.18 (Di), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Stephan Harbort mit seinem Buch „Killerfrauen“Deutschlands bekanntester Serienmordexperte klärt auf.

Der Serienmord-Experte Stephan Harbort erzählt in seinem hochspannenden neuesten Buch “Killerfrauen” packend beispielhafte Fälle von Serien-Mörderinnen. Harbort analysiert die Motive, Hintergründe und Persönlichkeitsprofile von Mörderinnen: Eine Krankenschwester, die im Namen Gottes Patienten ermordet. Zwei junge Frauen, die ihre Untergebenen in der Drückerkolonne mit Baseballschlägern prügeln und foltern. Eine Eis-Verkäuferin, die ihre Exmänner erschießt.
Deutschlands führender Serienmord-Experte Stephan Harbort gibt beklemmende Einblicke in die Abgründe der Seele. Denn Frauen töten anders.

 

Stephan Harbort

Stephan Harbort
© Mareike Föcking

Stephan Harbort, Jahrgang 1964, ist Kriminalhauptkommissar und führender Serienmordexperte. Er sprach mit mehr als 50 Serienmördern, entwickelte international angewandte Fahndungsmethoden zur Überführung von Gewalttätern und ist Fachberater bei TV-Dokumentationen und Krimi-Serien. Stephan Harbort lebt in Düsseldorf.

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschen Journalistenverband (DJV),

Bezirksverband Hannover-Göttingen.

Ihr Kostenbeitrag € 9,-


Lesung mit Dr. med. Jörn Klasen am 14.12.2018

Lesungsarchiv
Gute Verdauung

14.12.18 (Fr.), 19.30 Uhr – in der Apostelkirche

Dr. med. Jörn Klasen mit dem Buch “Gute Verdauung”Die besten Ernährungsstrategien bei Reizdarm, Zöliakie, Morbus Crohn & Co.

Zwickt es im Magen? Fühlt sich der Bauch abends oft aufgebläht an? Das kennen viele Menschen, denn unser Darm ist ein zentrales Organ für unsere Gesundheit. Nicht nur Verdauungsprobleme und Magenbeschwerden sind tägliche Begleiter vieler Menschen. Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten, chronische Entzündungen und Reizdarm werden immer häufiger diagnostiziert. Für ein gutes Bauchgefühl können wir sehr viel selber tun. Indem wir uns bewusst ernähren! Praxisnah und sehr alltagstauglich erklären die Ernährungs-Docs Dr. med. Matthias Riedl, Dr. med. Anne Fleck und Dr. med. Jörn Klasen, wie regelmäßige Bewegung und vor allem eine Umstellung auf gesunde Ernährung Beschwerden deutlich verbessert und sogar Medikamente reduzieren werden können. Mit vielen leckeren und Bauch schonenden Rezepten, die Energie und Lebensfreude zurückbringen, fällt das gar nicht schwer.
Hätten Sie¿s gewusst? Selbst ob es uns gut geht oder nicht, ob unser Immunsystem funktioniert, wir uns fit fühlen oder ob wir müde und abgeschlagen sind, vieles davon wird in unserem wichtigsten Verdauungsorgan entschieden. Ein Grund mehr, mit dem neuen Buch der E-Docs auf die richtige Ernährung umzustellen.

 

Dr. med Jörn Klasen

Dr. Jörn Klasen
© Michael Wilfling für ZS Verlag

Dr. med. Jörn Klasen ist Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Magen-, Darm- und Lebererkrankungen sowie Arzt für Anthropo-sophische Medizin und Naturheilverfahren. Er kombiniert die konventionelle Medizin mit komplementärmedizinischen Methoden. Über 15 Jahre war er Chefarzt und 10 Jahre stellvertretender Ärztlicher Direktor am Asklepios Westklinikum Hamburg. Seit 2015 ist er Leitender Arzt des Zentrums für Integrative Medizin am Klinikum Stephansplatz, Hamburg. Zudem verfasste er einige Bücher und zahlreiche Buchbeiträge und ist Lehrbeauftragter an der Universität Hamburg sowie Diplom-Heilpädagoge.

 

 

Ihr Kostenbeitrag  € 12,-


WeinLese mit Silvia Engel am 05.12.2018

Lesungsarchiv

05.12.18 (Mi), 19.30 Uhr   – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Silvia Engel mit ihrer beliebten WeinLese.

Wir sind gespannt, welche Krimis Frau Engel diesmal empfehlen wird. Es wird sicher wieder eine lange Liste sein und und vielleicht ist auch schon die eine oder andere Anregung für Nikolaus oder Weihnachten dabei.

 

Silvia Engel

Silvia Engel

Freuen Sie sich auf einen interessanten und unterhaltsamen Abend bei einem schönen Glas Wein.

 

Ihr Kostenbeitrag € 5,-


Lesung mit Petra Oelker am 29.11.2018

Lesungsarchiv
Die Brücke zwischen den Welten

29.11.18 (Do), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Petra Oelker mit ihrem neuen Roman “Die Brücke zwischen den Welten”.

Konstantinopel – Tor zum Orient, Handelszentrum, Schmelztiegel der Kulturen.
Petra Oelker erzählt die Geschichte eines sympathischen Hochstaplers vor spektakulärer Kulisse.

Hamburg, 1906: Als sich Hans Körner, Fachverkäufer für Orientteppiche, unerwartet die Gelegenheit bietet, eine Stelle in Konstantinopel anzutreten, greift er zu und reist in die florierende Metropole am Bosporus. Im Teppichhandelshaus Ihmsen & Witt wird der junge Mann schnell zum geschätzten Mitarbeiter. Pera, das europäische Viertel der Stadt, wird ihm eine neue Heimat. Man besucht Clubs und Theater, sieht in Konzerten Gastspiele europäischer Künstler, spielt Tennis mit den Damen. Doch abseits brodelt es: Die Stadt wird von heftigen handels- und machtpolitischen Turbulenzen erschüttert. Europäische Großmächte und osmanische Gruppierungen wollen das absterbende osmanische Reich beerben und zum Sprungbrett für weiterreichende Machtgelüste nutzen. In Hinterzimmern und dämmerigen Seitengassen, auf Bosporus-Fähren und in Bordellen wird diskret verhandelt. Überall sind wachsame Augen und Ohren.
Hans Körner weiß von all dem wenig, umso mehr ist er fasziniert von der fremden und bunten Welt. Dabei hat er schon fast vergessen, dass auch er nicht der ist, der er zu sein vorgibt. Denn niemand ahnt, dass er unter falscher Identität nach Konstantinopel gereist ist. Dann geschehen zwei Dinge, die drohen, sein Lügengerüst zum Einsturz zu bringen: Die schöne Milena, Pariserin mit russischen Wurzeln, tritt in sein Leben. Und ein Telegramm kündigt Besuch aus Hamburg an…

 

Petra Oelker

Petra Oelker
© Thorsten Wulff

Petra Oelker, geboren 1947, arbeitete als Journalistin und Autorin von Sachbüchern und Biographien. Mit “Tod am Zollhaus” schrieb sie den ersten ihrer erfolgreichen historischen Kriminalromane um die Komödiantin Rosina, neun weitere folgten. Zu ihren in der Gegenwart angesiedelten Romanen gehören “Der Klosterwald”, “Die kleine Madonna” und “Tod auf dem Jakobsweg”.

Zuletzt begeisterte sie mit “Emmas Reise“, einer Road Novel in der Zeit nach dem 30 jährigen Krieg.

 

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-


Lesung mit Viveca Sten am 09.11.2018

Lesungsarchiv
Sten, Flucht in die Schären

09.11.18 (Fr), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Viveca Sten mit ihrem neuen Thriller “Flucht in die Schären”.

Den deutschen Part liest die Schauspielerin Gisa Zach. Die Moderation übernimmt Andreas Heußinger (NDR).

Ein Thriller vor der idyllischen Kulisse der schwedischen Schäreninseln, der einem den Atem stocken lässt.
Eine Frau auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Mann, der vor nichts zurückschreckt, um sie und das gemeinsame Kind zurück nach Hause zu holen – Viveca Stens neuer Roman garantiert Spannung bis zur letzten Seite. Nora Linde, Chefanklägerin der Behörde gegen Wirtschaftskriminalität, hat einen gefährlichen Gegner: den Anführer der Drogenszene Stockholms, Andreis Kostelic. Er wurde von ihr wegen Steuerhinterziehung angeklagt, denn für Drogenhandel und Geldwäsche fehlen die Beweise. Doch nicht nur Nora kämpft gegen den Drogenboss. Seine junge Frau Nina ist vor ihm auf verzweifelter Flucht, nachdem er sie fast totgeprügelt hat. Alles, was sie möchte, ist, ihren kleinen Sohn schützen. So wird sie in Sicherheit gebracht, und kaum einer weiß, wo sie sich aufhält. Sie ist die Schlüsselperson im anstehenden Prozess, vorausgesetzt, Nora kann sie überzeugen, auszusagen. Andreis würde alles tun, um seine Gegner auszuschalten und Nina zurückzubekommen. Er scheut keine Mittel, um seine Ziele durchzusetzen, und Ninas Unterstützer sind seine Feinde. Als ein Mord geschieht, wird Thomas Andreasson in den Fall hineingezogen, und auch Nora nimmt immer größere Risiken auf sich, um Nina zu schützen.

 

Viveca Sten

Viveca Sten
© Thron Ullberg

Viveca Sten war Chefjuristin bei der dänischen und schwedischen Post, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wohnt mit Mann und drei Kindern vor den Toren von Stockholm. Seit sie ein kleines Kind war, hat sie die Sommer auf Sandhamn verbracht, wo ihre Familie seit mehreren Generationen ein Haus besitzt. Ihre Sandhamn-Krimireihe feiert weltweit Erfolge und wurde fürs ZDF verfilmt.

 

AUSVERKAUF

 

Gisa Zach

Gisa Zach
© Steffi Henn

Andrea Heußinger

Andrea Heußinger


Lesung mit Margarete von Schwarzkopf am 05.11.2018

Lesungsarchiv
Margarete von Schwarzkopf

05.11.18 (Mo), 19.30 Uhr  – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Margarete von Schwarzkopf  Neues aus der Bücherwelt.

Frau von Schwarzkopf stellt die wichtigsten Neuerscheinungen aus dem Herbst und Winter vor.

Sicher ist  hier wieder die eine oder andere Anregung für den Nikolausstiefel oder den Gabentisch dabei.

Es wird sicher wieder ein interessanter Abend. Anschließend können Sie gerne noch bei uns ein bisschen stöbern.

 

Ihr Kostenbeitrag € 7,-


Lesung mit Gabriel Tallent am 27.09.2018

Lesungsarchiv
Gabriel Tallent

27.09.2018 (Do), 19.30 Uhr Pelikan TintenTurm, Pelikanplatz 21, 30177 Hannover

Gabriel Tallent liest aus seinem Debutroman “Mein Ein und Alles”.

Den deutschen Part liest die Schauspielerin Anna Thalbach, die Moderation für den Abend übernimmt Margarete von Schwarzkopf.

Dieser Roman über ein junges Mädchen hat Amerikas Leserschaft überwältigt und gespalten. Denn Turtle Alveston, so verletzlich wie stark, ist eine der unvergesslichsten Heldinnen der zeitgenössischen Literatur. Sie wächst weltabgeschieden in den nordkalifornischen Wäldern auf, wo sie jede Pflanze und jede Kreatur kennt. Auf tagelangen Streifzügen in der Natur sucht sie Zuflucht vor der besitzergreifenden Liebe ihres charismatischen und schwer gestörten Vaters. Erst als sie ihren Mitschüler Jacob näher kennenlernt und wahre Freundschaft erfährt, beginnt die Befreiung aus seinen Klauen.

Gabriel Tallents Debut ist von eindringlicher Wucht und zugleich Zartheit, eine neue Stimme, die niemanden kalt lässt.

“Als Leser schlägt einem das Herz bis zum Hals und man hofft nichts inständiger, als dass Turtle durchkommen möge. Intensiv und lebendig.” Marie Claire

 

Gabriel Tallent

Gabriel Tallent
© Alex Adams Photography

Gabriel Tallent, geboren 1987 in New Mexico, wuchs in der Nähe von Mendocino mit zwei Müttern in einem sehr liberalen Umfeld auf. Nach seinem Universitätsabschluss 2010 führte er zwei Sommer lang Gruppen mit Jugendlichen durch die Wildnis der Nordpazifischen Küste. Gabriel Tallent lebt heute in Salt Lake City.

 

 

 

 

 

 

Margarete von Schwarzkopf

Margarete von Schwarzkopf

 

 

Anna Thalbach

Anna Thalbach
© Markus Nass Fotografie

 

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem

PELIKAN TintenTurm

Wegbeschreibung

 

Karten nur über uns, Ihr Kostenbeitrag € 14,-

 

 


Lesung mit Jan Kalbitzer am 13.11.2018

Lesungsarchiv
Jan Kalbitzer Das Geschenk der Sterblichkeit
13.11.18 (Di), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris
Jan Kalbitzer mit seinem Buch “Das Geschenk der Sterblichkeit”  Wie die Angst vor dem Tod zum Sinn des Lebens führen kann.
Als junger Familienvater mit Ende dreißig entwickelt Jan Kalbitzer plötzlich eine diffuse, tiefgreifende Angst zu sterben, die sich zunächst in ausgeprägten körperlichen Stresssymptomen und dann in einer schweren Erschöpfung zeigt. Als Psychiater macht er sich auf die Suche nach den psychologischen Ursachen dieser Angst, da schulmedizinisch alles in Ordnung ist. Er spricht mit Freunden, Kollegen und Geistlichen, um zu lernen, wie man Zufriedenheit und das Leben aushält und ob es möglich ist, einfach so vor sich hin zu leben und aus dieser Haltung heraus ein erfülltes, glückliches Leben zu führen. Gleichzeitig tritt er mit den großen Psychologen und Lebenskennern Eva Jaeggi, Steven C. Hayes und Irvin Yalom in Kontakt und lässt sich von ihnen therapeutisch begleiten.

 

Dr. Jan Kalbitzer

Dr. Jan Kalbitzer
© Praxis Kalbitzer

Dr. Jan Kalbitzer ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie. Er forscht an der Charité Berlin und arbeitet als Psychotherapeut in eigener Praxis. 2015 erhielt er den Max Rubner Innovationspreis, seit 2016 leitet er das interdisziplinäre Ladenburger Kolleg “Internet und seelische Gesundheit” mit Standorten in Berlin, Münster und Tübingen.

 

 

 

 

Ihr Kostenbeitrag € 9,-


Lesung mit Anne Gesthuysen am 19.11.2018

Lesungsarchiv
Gesthuysen, Mädelsabend

19.11.2018 (Mo), 19.30 Uhr – Buchhandlung Leuenhagen & Paris

Anne Gesthuysen mit ihrem neuen Roman “Mädelsabend”.

Oma und Enkelin – zwei starke Frauen vom Niederrhein und die Frage: Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben?
Eine Ehe steht nach sechzig Jahren vor dem Aus – und eine junge Mutter ringt um eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben bestimmen wird. Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm unheimlich. Ruth hingegen genießt die Gesellschaft von Gleichgesinnten. Sie lauscht den Lebensgeschichten der anderen Frauen und singt endlich wieder im Chor. Keine zehn Pferde werden sie hier wegbringen. Als ihre Enkelin Sara, Mutter eines kleinen Sohnes, die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cambridge erhält und von ihrem Mann vor eine Entscheidung gestellt wird, sucht sie Rat bei Ruth. Geschickt verwebt Anne Gesthuysen Gegenwart und Vergangenheit und erzählt von einem bewegten Frauenleben am Niederrhein, das den Bogen vom Zweiten Weltkrieg über die piefigen Fünfziger- und die wilden Siebzigerjahre bis in die Jetztzeit spannt. Von der Liebe und kuriosen Hochzeitsbräuchen, von Karnevalstraditionen und Anti-AKW-Treckerfahrten. Von den Herausforderungen einer Jahrzehnte währenden Ehe, von patriarchalen Machtstrukturen und gesellschaftlichen Umbrüchen. Humorvoll, warmherzig und feinfühlig spürt sie der Frage nach, was zwei Menschen zusammenhält und welche Bedeutung Freiheit und Selbstverwirklichung haben. Eindrücklich zeigt sie, dass es keine einfachen Antworten gibt, nur individuelle Wege zum Glück.

 

Anne Gesthuysen
© Monika Sandel/ www.monika-sandel.de

Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie bei Radio France, ansonsten fühlt sie sich seit Ende der 80er-Jahre in den deutschen Medien wohl. Als Reporterin hat sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das “ARD-Morgenmagazin”. Diese Nachtschichten gab sie nach dem großen Erfolg ihres ersten Romans “Wir sind doch Schwestern” aber Ende 2014 auf, um sich tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, und ihrem Sohn in Köln. In der Quizshow »Paarduell« stellt das Ehepaar Wissen, Schlagfertigkeit und Teamgeist unter Beweis.

 

 

 

AUSVERKAUFT